Uluru

Heiliger Berg der Aborigines

Wikipedia/Thomas Schoch, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=671205

Zahllose Legenden ranken sich um das Massiv im Herzen des Uluru Kata Tjuta National Park im Red Centre, dem Roten Zentrum Australiens. Für die Ureinwohner ist der 350 Meter hohe, rot leuchtende Ayers Rock ein Ort von großer spiritueller Bedeutung. Zum Unesco-Weltnaturerbe zählt er ebenfalls.

Die traditionellen Hüter des Uluru, die Anangu, glauben, dass diese Landschaft am Anfang der Zeit von ihren Vorfahren geschaffen wurde, und setzen sich seit jeher für den Schutz dieses heiligen Berges ein. Eine hervorragende erste Anlaufstelle ist das Uluru-Kata Tjuta Cultural Centre, wo Besucher alles über Tjukurpa, die traditionellen Gesetze der Anangu-Aborigines, erfahren und an einem Dot Painting Workshop teilnehmen können, bei dem Aborigine-Künstler ihnen zeigen, wie sie selbst ihre Kultur in ihren Bildern ausdrücken. Was gibt es Schöneres zur Erinnerung als das eigene, selbst kreierte Kunstwerk?

Bei einer geführten Wanderung mit einem Aborigine erhalten Touristen tiefe Einblicke in die uralten Traditionen der Aborigines die Geschichten aus ihrer sogenannten Traumzeit. Es gibt aber noch viele andere Möglichkeiten, die majestätische Erscheinung des Uluru und die Schönheit dieser einzigartigen Wüstenlandschaft auf sich wirken zu lassen. Auch aus der Luft in einem Hubschrauber oder im Heißluftballon lässt sich das Naturschauspiel erleben. Oder man braust auf einer Harley Davidson durch die ockerfarbene Wüste oder steigt aufs Kamels um.

Extra-Tipps:

Zum Übernachten in der Nähe gibt es das Ayers Rock Resort, wo man den geheimnisvollen Geschichten eines „Star Talker“, eines Sternenerzählers, lauschen und ein Sounds-of-Silence-Abendessen genießen kann. Die nächstgelegene Unterkunft zum Uluru ist Longitude 131, wo die Gäste in luxuriösen Safarizelten oder Dünenpavillons nächtigen und die spektakulären Sonnenauf- und -untergänge über dem Felsen ganz ungestört erleben können. Eine preisgünstigere Alternative ist der Ayers Rock Campground im Schatten einheimischer Wüstenbäume. Und in Kings Creek Station lädt eine echte australische Rinderfarm zum Übernachten ein.

Wer etwas Zeit mitbringt, sollte unbedingt noch einen Tagesausflug zu den geheimnisvollen, 500 Millionen Jahre alten Felsen von Kata-Tjuta unternehmen, die ebenso imposant sind wie der Uluru und nur 40 Kilometer entfernt. Ein weiteres Naturwunder ist der Kings Canyon drei Autostunden nördlich des Uluru mit  gewaltigen Sandsteinwänden, Wasserfällen und einem atemberaubenden Blick über die Wüste.

Anreise

Der Uluru liegt circa 460 Kilometer oder sechs Autostunden südwestlich von Alice Springs. Viele Besucher erkunden das australische Outback im Northern Territory über den berühmten Red Centre Way auf eigene Faust. Auf diese Weise kann man viele der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Northern Territory erkunden, darunter neben dem Uluru den Watarrka National Park, den Kings Canyon sowie die West MacDonnell Ranges. Eine weitere Möglichkeit, um das Red Centre Australiens ganz bequem zu erkunden, ist eine Fahrt mit dem legendären Luxuszug The Ghan von Adelaide nach Darwin. Er hält in Alice Springs, und von dort werden Busfahrten zum Uluru angeboten.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats