Travelholics DestiCall #3

Neuer Podcast macht Hunger auf Litauen

Typisch Litauen: Schwarzbrot und frischer Hüttenkäse – das schmeckt nach Landleben.
Julius Adomavičius/Lithuania Travel
Typisch Litauen: Schwarzbrot und frischer Hüttenkäse – das schmeckt nach Landleben.

Von Super Food und Kochmeisterschaften, Pilzfesten und preisgekrönten Suppenschönheiten berichtet Litauen-Expertin Katharina von Bremen in der dritten Folge der Travelholics-Reihe. Litauen kulinarisch entdecken ist diesmal das Thema im Studio Talk mit Podcaster Roman Borch.

Wo gibt es die schönste Suppe der Welt? Zu den Anwärtern auf den Titel zählt auf jeden Fall Litauens kalte Rote-Bete-Suppe Šaltibarščiai. Carlo Petrini, Gründer der Slow-Food-Bewegung, hat sie einmal "zur ästhetischsten kalten Suppe der Welt" gekürt. Und welches Land ist Schwarzbrotweltmeister? Nicht Deutschland, sondern Litauen mit einem Prokopfverbrauch von beachtlichen 110 Kilo im Jahr. Der neue Podcast ist prall gefüllt mit Beratungs-Know-how für die Foodies und Genießer unter den Kunden.

Das Auge isst mit: Rote-Bete-Suppe Šaltibarščiai mit Kartoffeln und Eiern als Begleiter.
Andrius Aleksandravičius/Lithuania Travel
Das Auge isst mit: Rote-Bete-Suppe Šaltibarščiai mit Kartoffeln und Eiern als Begleiter.

Schlemmen mit Erlebnisfaktor

Zu Gast im Studio ist Katharina von Bremen von der Agentur Aviareps, die das Fremdenverkehrsamt Litauen in Deutschland vertritt, und sie hat nicht nur die Basics zum Thema, sondern auch jede Menge Insider-Tipps im Gepäck.



Da gibt es berühmte Gutshäuser, die sich mit ihren Kochkünsten gegenseitig einen Wettstreit liefern. Da werden Pilzfeste gefeiert, Kochkurse veranstaltet und kulinarische Führungen angeboten. Im Sommer laden Vilnius und Kaunas zur Open Kitchen, Sommerpicknicks im Freien mit Street Food und guter Laune. Und ein Tipp fürs ganze Jahr ist die Downtown Food Hall in Vilnius.

Aristokratisches Flair: Užutrakis Manor – viele der litauischen Gutshäuser sind bekannt für ihre gute Küche.
Laimonas Ciūnys/Lithuania Travel
Aristokratisches Flair: Užutrakis Manor – viele der litauischen Gutshäuser sind bekannt für ihre gute Küche.

Aus Liebe zu den Traditionen

Die Litauer können beim Kochen wahrlich aus dem Vollen schöpfen, denn sie haben in ihre traditionell sättigende und deftige Küche im Laufe der Jahrhunderte jede Menge Einflüsse aus den Nachbarländern integriert, wie Katharina von Bremen zu berichten weiß. Jede der fünf großen Regionen hält dabei ihre eigenen Spezialitäten hoch, etwa Fisch in Klein-Litauen an der Ostseeküste oder Pilze, Beeren und Buchweizengerichten im Süden.

Litauen-Spezialität: die Kartoffelklöße Cepelinai mit Schmand und Specksauce.
Andrius Aleksandravičius/Lithuania Travel
Litauen-Spezialität: die Kartoffelklöße Cepelinai mit Schmand und Specksauce.

Heiß geliebt im ganzen Land sind die gefüllten Kartoffelklöße namens Cepelinai, "besonders lecker aus den erntefrischen Kartoffeln" rät die Expertin, aber zu bekommen seien sie das ganze Jahr über. Und wenn es etwas besonders Gutes und Gesundes als Souvenir sein soll, dann hat der Podcast auch noch den einen oder anderen Tipp in Sachen Superfood auf Lager.

Schlemmer-Tipps aus dem Podcast
Restaurant Ertlio Namas, Vilnius
Restaurant Amandus, Vilnius
Restaurant im Landsitz von Paliesius, 110 Kilometer östlich von Vilnius
Ilzenberg Herrenhaus im Nordosten von Litauen an der litauisch-lettischen Grenze
Downtown Food Hall, Vilnius

Extra-Tipp: Die Litauen-Highlights und auch die drei Podcasts zum Thema, die bereits live sind, präsentiert das Special Litauen in den fvw|TravelTalk Themenwelten, wo ab dem 14. Juli auch die vierte und vorerst letzte Folge der Litauen-Podcasts zu hören sein wird.



stats