Touren-Tipps Bangkok

Privattour mit Metro und Bus

Pixabay

Wenn Einheimische die Führung übernehmen, können sich Touristen auf einen einzigartigen Einblick in die thailändische Kultur freuen. Mit öffentlichen Verkerhsmitteln geht es durch Bangkok oder in die nahegelegenen Provinzen.

Private Touren können maßgeschneidert werden, egal ob die Urlauber sich nun besonders für die historischen Sehenswürdigkeiten interessieren oder das Alltagsleben in verschiedenen Vierteln kennenlernen wollen. Hot Spots im Zentrum von Bangkok sind die quirlige Khaosan Road, der Markt in Chatuchak und der liegenden Buddha im Wat Pho.

Innerhalb der Stadt dienen der Bangkok Skytrain und, wenn nötig, Taxis als Fortbewegungsmittel. Wer über die Stadtgrenzen hinaus will, kann auf komfortable Kleinbusse zählen. Reiseführer kümmern sich dabei um die gesamte Durchführung und geben bei der Gelegenheit ihr geballtes Insider-Wissen weiter.

Zu den beliebtesten Touristenattraktionen in der Nähe von Bangkok gehört der Sommerpalast Bang-Pa-In eine Stunde nördlich der Hauptstadt und 20 Kilometer südlich der alten Königsstadt Ayutthaya (Unesco-Weltkulturerbe). Der königliche Palast liegt malerisch auf einer Insel im Chao Phraya River und gehört zu den bestgepflegten Sehenswürdigkeiten Thailands. Im Jahre 1350 machten die Siamesen Ayutthaya zu ihrer Hauptstadt und bauten einen königlichen Palast. Auch viele eindrucksvolle Klöster und Tempel, sogenannte Wats, entstanden in dieser Zeit. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Stadt von den Birmanen erobert und schließlich aufgegeben.

Ein Highlight westlich von Bangkok ist der Schwimmende Markt von Damnoen Saduak. Hier tobt schon um sechs Uhr früh das bunte Leben auf den winzigen Booten. Der authentische Charme dieses Floating Market hat sich allerdings schon herumgesprochen, weshalb man möglichst früh kommen sollte. Busse, auch solche mit Klimaanlage, starten ab dem Southern Bus Terminal in Bangkok und benötigen eineinhalb bis zwei Stunden Fahrtzeit.

Dauer: 8 Stunden

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats