Porträt Jamaika

Wasserreich mit großer Geschichte

Dunn's River Falls bei Ocho Rios.
Jamaica Tourist Board
Dunn's River Falls bei Ocho Rios.

Land der Wälder und des Wassers: So lässt sich der Name Jamaika, den die Arawak-Indianer der drittgrößten Insel der westlichen Karibik einst gaben, übersetzen. Er passt auch heute noch bestens.

Sprudelnde Quellen, rauschende Wasserfälle und mehr als 120 Flüsse sind da im dichten Tropengrün verborgen und laden zu erfrischenden Abenteuern wie Bambusfloßfahrten auf dem Rio Grande und dem Martha Brae River ein oder zur Naturdusche bei den Dunn's River Falls oder den Reach Falls.

Bambusfloßfahrt auf dem Martha Brae River.
Jamaica Tourist Board
Bambusfloßfahrt auf dem Martha Brae River.
Doch damit nicht genug, denn entlang der Küste geht der Wasserspaß fröhlich weiter, mit den weißen Stränden der Westküste etwa oder mit den lauschigen Buchten im Norden, mit der Blue Lagoon bei Port Antonio und dem kilometerlangen Strand von Negril im äußersten Südwesten Jamaikas. Hinzu kommen ausgedehnte Mangroven und dichter Regenwald, dazu die fruchtbaren Hügel im Hinterland und die berühmten Blue Mountains (Unesco-Welterbe) im Osten der Insel.
Update Covid-19
Jeder Jamaika-Besucher muss vor dem Flug über die Website www.visitjamaica.com eine Reisegenehmigung beantragen, um einchecken und nach Jamaika einreisen zu können. Unter diesem Link sind zudem die Unterkünfte, Attraktionen und Transportunternehmen gelistet, die Covid-19-zertifiziert sind. Aktuelle Informationen zum Stand in Sachen Covid-19 gibt es auch hier.

Zwölf Monate süße Sonne

Jamaika ist die drittgrößte Insel in der westlichen Karibik. Von Ost nach West erstreckt sich das Eiland über genau 233 Kilometer. Die Nord-Süd-Ausdehnung beträgt maximal 83 Kilometer. Daraus ergibt sich eine Gesamtfläche von 11.000 Quadratkilometern, was in etwa der Hälfte des deutschen Bundeslandes Hessen entspricht.
Die durchschnittliche Höchsttemperatur beträgt 27 °C mit Höchstwerten um die 30°C von Juni bis Oktober. In den bis zu 2250 Meter hohen Blue Mountains, die Jamaika von Südwesten nach Nordosten durchziehen, ist es deutlich kühler. Regen fällt vorwiegend im Mai und Juni sowie von September bis November.

Eine kurze Geschichte der Insel

Als erster Besucher aus der Fremde soll am 5. Mai 1494 Christoph Kolumbus Jamaika betreten haben. 1510 kamen die ersten spanischen Kolonisten auf die Insel. Sie gründeten die Stadt Villa de Vega, heute Spanish Town westlich von Kingston. Die Kolonie diente als Umschlagplatz für das Gold und Silber, das die Spanier aus Südamerika mitbrachten. Von 1655 an herrschten mehr als 300 Jahre die Briten über Jamaika. Die ersten Plantagen wurden schon im 16. Jahrhundert angelegt. Die wichtigsten Produkte waren Indigo, Tabak, Baumwolle und später Zuckerrohr. Zwischen 1700 und 1810 wurden mehr als 800.000 afrikanische Sklaven nach Jamaika gebracht. Nach der Abschaffung der Sklaverei im Jahr 1838 mischten sich die ehemaligen Sklaven mit Indern, Chinesen, Libanesen und europäischen Einwanderern. Seit dem 6. August 1962 ist Jamaika ein unabhängiges Land.
Kontakt & Services

Jamaica Tourist Board EU
Represented by Color Travel Services
E-Mail: EU@visitjamaica.com
Handy / WhatsApp: +31.625.134276

Jamaica Online Training
Absolvieren Sie das Jamaica Online-Training und werden Sie ein Jamaica Travel Expert. Neben allgemeinen Informationen über die Insel umfasst es den Überblick über die wichtigsten touristischen Regionen und Sehenswürdigkeiten. Nach Beendung der Prüfung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat.

Jamaica Rewards – Jamaikas Belohnungssystem
Gewinnen Sie eine Studienreise und andere Belohnungen mit Jamaica Rewards, dem Belohnungsprogramm des Jamaica Tourist Board! Die Bedingungen finden Sie auf der Website.

15 Stunden Reggae-Musik auf Spotify
Ein Video über Jamaika und seine Reggae-Geschichte (Youtube)
Jamaika für Touristiker/Expedienten: Facebook-Gruppe
Jamaika-Website: www.visitjamaica.com/de


Jamaica Tourist Board

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats