Písac

Kunst am Berg

Pixabay

Im Urubamba-Tal, dem Heiligen Tal der Inka, liegt die frühere Bergfestung Písac. Neben den majestätisch gelegenen Ruinen und grandiosen Terrassenfeldern lockt hier auch der bunte Indiomarkt am Sonntag.

Písac besteht heute aus dem modernen Ort zum einen, den Inka-Ruinen oberhalb der Stadt und dem heiligen Bezirk zum anderen. Eine lange Treppe führt zum Tempelbezirk in den Bergen, wo auch der Intihuatana, ein mächtiger Felsbrocken, liegt, von dem die Inka glaubten, die Sonne sei an ihm festgebunden.

Anreise

Písac ist gut 30 Kilometer von Cusco entfernt, hin geht es mit öffentlichen Bussen und sogenannten Colectivos-Kleinbussen. Die Fahrt dauert eine knappe Stunde. Da das Urubamba-Tal etwa tiefer liegt als Cusco, sind die Temperaturen dort etwas milder.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats