Playa de Jandía

Karibikcharme und Wüstenflair

Turespaña

Türkisblaues Wasser, weißer Sand und allzeit Sonne: Der breite Strand der Jandía-Halbinsel im Süden Fuerteventuras könnte glatt der Karibik Konkurrenz machen. Er erstreckt sich über mehr als 21 Kilometer von Morro Jable bis nach Costa Calma.

Der Strand von Jandía ist in verschiedene Abschnitte aufgeteilt. Der Strand auf der Höhe des Leuchtturms Faro Morro Jable wird auch Playa de Matorral genannt und ist besonders bei Familien mit Kindern sehr beliebt. Er ist flach ins Meer abfallend; der Sand ist sehr fein und hell. Zudem gibt es Sonnenschirme und Liegestühle zu mieten, sanitäre Einrichtungen und Strandcafés. Und gleich hinterm Strand liegen die Salzwiesen des Naturschutzgebiets El Saladar de Jandía mit salzliebenden Pflanzen wie dem Geiskraut.

Der Parque Natural de Jandía nimmt fast die gesamte Halbinsel Jandía ein und ist das größte Naturschutzgebiet Fuerteventuras. Es besteht aus kargen Felsen – der Pico de la Zarza (807 Meter) ist der höchste Berg der Insel – und weiten wüstenähnliche Dünenlandschaften.

Gut zu wissen: Neben Strandbistrots finden sich an der Playa de Jandía in regelmäßigen Abständen Toiletten. Zudem gibt es Volleyballnetze, Bootsvermietungen und mehr. FKK ist in allen Teilen der Halbinsel gestattet.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats