Pájara

Bilderbuchidylle im kanarischen Look

Wikipedia/H. Zell - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=58534311

Im Südwesten Fuerteventuras, wo einst das Königreich von Jandía lag, schmiegt sich Pájara, die zweitälteste Stadt der Insel an die Berghänge.

Schon die Anreise lohnt sich, denn die abenteuerliche Straße, die FV-30, führt durch ein wildes, weites Naturschutzgebiet direkt in das schmucke Städtchen. Das Stadtbild ist bestimmt von schön bepflanzten Innenhöfen, aufwendig verzierten Häusern und den typisch kanarischen dunklen Holzbalkonen davor. Reich geschmückt zeigt sich auch die kunsthistorisch bedeutsame Pfarrkirche Iglesia Nuestra Señora de Regla.

Jedes Jahr um den 2. Juli herum wird unter anderem mit einem Feuerwerk die mehrtägige Fiesta zu Ehren der Stadtheiligen gefeiert. Die vielen Restaurants und Tapas-Bars machen Pájara aber auch zu anderen Zeiten zu einem schönen Ausflugsziel für Genießer.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats