Naturabenteuer Litauen

Der Wald als Outdoor-Arena

Der Sound der Natur: Wald-Grammophon auf der Kurischen Nehrung.
Gramofonas
Der Sound der Natur: Wald-Grammophon auf der Kurischen Nehrung.

Waldbaden, Kräuter sammeln und Libellen beobachten: Wer nachhaltige Erfahrungen suchen, die nicht jeder kennt, für den ist Litauen als historisches Waldland das perfekte Ziel für friedliche Erholung.

Litauen ist ein Waldland. Der Wald ist ein wichtiges Symbol der litauischen Geschichte und Kultur. Und trotz der industriellen Entwicklung des 19. und 20. Jahrhunderts hat sich das kleine Land große Naturwaldflächen bewahren können. Mit dem Aufkommen des Öko-Tourismus verwandeln sich diese Orte in Stätten der Meditation, der Naturheilkunde und anderer Möglichkeiten, ein tieferes Gefühl der Einheit mit der Natur zu erreichen. Hier sieben Tipps, um die litauischen Wälder in ihrer ganzen Tiefe zu erkunden.

Erlebnisweg Varnikai nahe der alten litauischen Hauptstadt Trakai.
Laimonas Ciūnys/Lithuania Travel
Erlebnisweg Varnikai nahe der alten litauischen Hauptstadt Trakai.

1. Kräuter pflücken

Die meisten Litauer kennen die Grundlagen der Kräutermedizin. Es gibt solche, die die Verdauung fördern, Husten oder andere Grippe- oder Erkältungssymptome lindern. Aber einige haben viel tiefere Kenntnisse. Im Nordosten Litauens, in der vom Wald umgebenen Stadt Anykščiai, verbindet der Kräuterkunde-Experte Ramūnas Daugelavičius traditionelle litauische Erfahrung mit dem Wissen über andere Kulturen und einzigartigen Kräutererfahrungen: vom Pflücken von Kräutern für Gewürze über spezielle Teezeremonien bis hin zu Feuerritualen und Wurzelkaffee.

Mittsommertradition: Saint Jonas's Festival.
Lilija Lozovic/Lithuania Travel
Mittsommertradition: Saint Jonas's Festival.

2. Schmetterlinge und Libellen bewundern

Litauen ist der einzige Ort auf der Welt, an dem Libellen professionell überwacht und markiert werden. Die kleinen Tiere legen Tausende von Kilometern zurück, wie Wissenschaftler festgestellt haben. Auf der Ornithologie-Station Ventė offenbaren sich die Geheimnisse der Libellenwanderung erst jetzt. Nicht weit von der Station entfernt, im westlichen Teil Litauens, bietet Öko-Tourismus-Enthusiastin Daiva Stanislovaitienė Schmetterlings-, Libellen- und Vogelbeobachtungsausflüge an – kombiniert mit einem gemütlichen Aufenthalt in einer komfortablen Villa.

3. Waldbaden

Die japanische Praxis des Shinrin-Yoku oder Waldbadens ist ein Weg zur Heilung und Regeneration des menschlichen Geistes, der durch die Arbeit und Hektik der technikdominierten Welt ermüdet. Das langsame Eintauchen in den Wald durch Sehen, Hören, Riechen und sogar Schmecken hilft sich zu entspannen, den intellektuellen Fokus wiederzufinden und die Gesundheit zu stärken. Mila Monk, zertifizierte Reiseführerin des Shinrin-Yoku, bietet Privat- und Gruppenführungen in verschiedenen litauischen Wäldern an.

4. Den größten Traumfänger der Welt bestaunen

Traumfänger sollen vor bösen Träumen schützen. Wer von schlimmen Alpträumen geplagt wird, sollte den Kiefernwald im Regionalpark Asveja in Ostlitauen besuchen. Der größte Traumfänger der Welt ist fast 13 Meter hoch und hat einen Durchmesser von 10 Metern. Er besteht aus mehr als 1 Kilometer Seil, 700 Holzteilen, 319 Perlen und wiegt 156 Kilogramm. Der Traumfänger befindet sich in dem Öko-Resort Goldener Wald, das auch ein Waldlabyrinth beherbergt, und veranstaltet das jährliche Masters-of-Calm-Festival für eine aktive und bewusste Gemeinschaft.

5. Dem Wald-Grammophon lauschen

Diese drei Meter hohe, grammophonähnliche Konstruktion auf der Kurischen Nehrung verstärkt den natürlichen Klang des Waldes. Die Besucher sollten etwa eine halbe Stunde im Inneren verbringen, um den friedlichen Fluss der Waldsymphonie zu erleben.

Wald trifft Dünen: auf der Kurischen Nehrung.
Domantas Kancleris/Lithuania Travel
Wald trifft Dünen: auf der Kurischen Nehrung.

6. Den Dünen in den Wald folgen

Sanddünen sind ein typischer Anblick an der Ostseeküste, doch einige von ihnen liegen weit vom Meer entfernt und tief in den Wäldern. Die Dünen in den Kiefernwäldern Südost-Litauens versprechen ein zauberhaftes Erlebnis unberührter Natur.

7. In den Meteoriten-Krater steigen

Vor 165 Millionen Jahren landete ein riesiger Meteorit in der Nähe von Vepriai in Zentrallitauen. Die Explosion und das Feuer löschten alles Leben in dem Gebiet aus und hinterließen einen Krater in der Größe von 50 Quadratkilometern. Am besten erkundet man diesen Ort auf einer der vielen Fahrradrouten, die um den Krater führen.

Mehr zum Thema: direkt auf der deutschsprachigen Litauen-Website Lithuania Travel.



stats