Moon Beach

Versteckter Badespaß im Schutz der Felsen

Pixabay

Mit romantischer Abgeschiedenheit inmitten schroffer Felsen punktet der Moon Beach an Ibizas Nordküste, der unter Einheimischen als Caló de S’Illa bekannt ist.

Zwei Mini-Strände und eine vorgelagerte Halbinsel laden hier zu Füßen des Puig des Guixar (189 Meter), wo das Gebirge von Es Amunts mit hohen Felswänden ins Meer stürzt, zum Baden, aber auch zum Schorcheln und Tauchen ein. Das rötlich-ockerfarbene Vulkangestein mit den kleinen Kratern, in denen weiße Salzkristalle glitzern, sorgt für den malerischen Rahmen.
Man kann in der Nähe parken, muss dann aber zehn Minuten auf einem unwegsamen Pfad meistern, um an den Strand zu gelangen. Gutes Schuhwerk ist da nützlich. Und auch Getränke und etwas zum Essen sollte ins Gepäck, denn der Strand bietet keine Dienstleistungen.



Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats