Marrakesch

Trendstadt aus Tausendundeiner Nacht

FVA Marokko

Allein schon der Name klingt wie Musik. Die Wirklichkeit ist sogar noch besser. Die Königsstadt Marrakesch ist exotisch, romantisch und trendy zugleich. Und nicht zufällig wurde die Medina zum Unesco-Weltkulturerbe gekürt.

Zum Schlemmen und Staunen gibt es in Marrakesch keine bessere Adresse als den Djema-el Fna, jenen riesigen Marktplatz im Herzen der Stadt, wo Tag für Tag das Leben brodelt, vorausgesetzt man kommt am Nachmittag oder noch besser abends vorbei. Dann haben die mobilen Garküchen ihre Tische und Bänke aufgestellt, und überall wird gegrillt und gebrutzelt. Und auch die Trommler, die Schlangenbeschwörer, die Wunderheiler und die Geschichtenerzähler treten dann in Aktion.

Direkt an den berühmten Platz grenzt der riesige Souk von Marrakesch, das überdachte Marktviertel in der Medina mit seinen kilometerlangen Gängen und Gassen voller Läden und Werkstätten. Der größte Basar Afrikas soll dieses labyrinthische Gebilde sein. Und auch eine ganze Reihe anderer Attraktionen ist nur einen Katzensprung entfernt, die Koutoubia-Moschee zum Beispiel mit ihrem 77 Meter hohen kunstvollen Minarett, dem Wahrzeichen von Marrakesch, das Dar-Si-Said-Museum und der Palais de la Bahia, zwei prachtvolle Paläste, oder die Medersa Ben Youssef, eine ehemalige Koranschule mit überbordenden Mosaiken und Schnitzereien an Decken, Wänden und Säulen.

Marrakesch lockt auch mit wundervollen Parks zum Entspannen, etwa den Ménara-Gärten mit weitem Blick auf die weißen Gipfel des Atlas-Gebirges und fast 900 Jahren Geschichte, oder mit dem Jardin Majorelle, 1923 angelegt von dem französischen Maler Jacques Majorelle, 1980 übernommen von dem französischen Modedesigner Yves Saint Laurent und heute ein Publikumsmagnet.

Prachtvolle Unterkünfte sind die Riad-Hotels in der Medina, die aus traditionellen Stadthäusern und -palästen hervorgegangen sind. Und auch in den neueren, französisch inspirierten Vierteln Gueliz und Hivernage mit ihren breiten Alleen gibt es stilvolle Hotels neben luxuriösen Boutiquen und Restaurants.

Extra-Tipp: Mit etwas Glück erleben Besucher eines der vielen Festivals, die in Marrakesch gefeiert werden. Höhepunkte sind das Comedy-Festival Marrakech du Rire (Marrakesch des Lachens) im Juni sowie im Juli das Festival der Volkskunst mit Liedern, Tänzen und traditioneller Musik sowie das Internationale Filmfestival im Dezember mit Filmprominenz aus aller Welt.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats