Kernavė

Zurück in die Steinzeit!

Giedrius Akelis/Lithuania Travel

10.000 Jahre Siedlungsgeschichte hat die archäologische Stätte von Kernavė mit ihren imposanten Hügelfestungen zu erzählen. Als erste Hauptstadt des Großfürstentums Litauen schrieb Kernavė im 13. Jahrhundert Geschichte.

Im Tal des Flusses Neris im Osten Litauens und 35 Kilometer nordwestlich von Vilnius liegt die archäologische Stätte von Kernavė (Unesco-Weltkulturerbe). Das knapp zwei Quadratkilometer große Areal umfasst neben der Stadt Kernavė Festungen und unbefestigte Siedlungen, Gräber und andere archäologische Denkmäler aus dem späten Paläolithikum bis zum Mittelalter.

Erhalten sind die Spuren der antiken Landnutzung sowie die Überreste von fünf eindrucksvollen Hügelfestungen, die Teil eines außergewöhnlich großen Verteidigungssystems waren. Der Blick auf die Windungen der Memel und ihre Ufer inspirierte die litauischen Fürsten und Könige schon vor Jahrhunderten.



stats