Kakadu-Nationalpark

Die Krokodile sind los

Wikipedia/Thomas Schoch at http://www.retas.de/thomas/travel/australia2005/index.html, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=701744

Raue Steilhänge, sattgrüner Regenwald und donnernde Wasserfälle, aber auch die Jahrtausende alten Felsmalereien der Ureinwohner: Der Kakadu-Nationalpark an der Nordküste Australiens ist nicht nur der größte des Landes, sondern schon seit 40 Jahren Unesco-Welterbe.

Bereits vor mehr als 40.000 Jahren siedelten Menschen in dem fruchtbaren Gebiet im Norden des Kontinents. Die bis zu 20.000 Jahre alten Felsmalereien der Bininj/Mungguy haben einen maßgeblichen Anteil am Ruhm des Kakadu-Nationalparks; sie gehören zu den ältesten der Welt. Besonders bekannt sind die Felsenkunstgalerien von Ubirr und Nourlangie.

Der Kakadu-Nationalpark glänzt zudem mit seiner immensen Artenvielfalt. In den Sümpfen tummeln sich Millionen von Wandervögeln. Und rund 280 Vogelarten, darunter Brillenpelikane, Riesenstörche und Seeadler, leben hier dauerhaft ebenso wie Dingos, Kängurus, Wallabys und Flughunde sowie jede Menge Krokodile. Nicht ohne Grund wurde die Filmkomödie „Crocodile Dundee – Ein Krokodil zum Küssen“ (1986) teilweise im Kakadu-Nationalpark gedreht.

Das Gebiet eineinhalb Autostunden östlich von Darwin erstreckt sich über 100 Kilometer Breite und fast 200 Kilometer Länge von Nord nach Süd. Und in jeder der sechs erstaunlich unterschiedlichen Jahreszeiten zeigt sich der Zauber des Kakadu-Nationalparks von einer neuen Seite.

Erlebnistipps:

Durch die Kakadu-Region führt der 550 Kilometer lange Nature's Way, der in Darwin beginnt und nicht nur durch den Nationalpark führt, sondern auch in die Stadt Katherine und in den Litchfield-Nationalpark sehen; die Straße ist komplett asphaltiert und eignet sich für Fahrzeuge mit Zweiradantrieb.

Als einer der schönsten Plätze, um Australiens Tier- und Pflanzenwelt in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen, gilt das Yellow Water Billabong. Bei Bootstouren durch die ruhigen Gewässer lassen sich Salzwasserkrokodile, Seeadler und in den Flussauen Büffel sehen.

Malerische Rundflüge starten am Flughafen Jabiru im Kakadu-Nationalpark und zeigen die Jim Jim Falls und die Twin Falls aus der Vogelperspektive; über Land erreicht man die atemberaubenden Wasserfälle mit Allradfahrzeugen.

Anreise

Internationale Direktflüge nach Darwin werden von vielen Drehkreuzen weltweit aus angeboten. Vom Flughafen aus erreicht man den Kakadu-Nationalpark in 40-Autominuten.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats