Interlaken

Von diesen Bergen schwärmte schon Goethe

Schweiz Tourismus

Eiger, Mönch und Jungfrau heißen die Stars in der Arena. Das Publikum schaut zu und genießt. Das hat die Menschen schon vor 200 Jahre nach Interlaken pilgern lassen. Auch Goethe ergötzte sich einst an diesem Panorama.

Kräftig angekurbelt wurde das Interesse durch den Ausbau der Berner Oberland-Bahnen 1890 und der Jungfraubahn 1912. Interlaken und seine Viertausender rückten in greifbare Nähe. Zur Krönung gab und gibt es aber auch im Tal bildschöne Natur zu erleben, am türkisblauen Brienzersee zum Beispiel, am tiefblauen Thunersee oder im Naturpark Diemtigtal, ein idyllisches, 16 Kilometer langes Seitental des Simmentals, das sich auf sanften Tourismus für Familien und Erholungssuchende spezialisiert hat.

Die Blütenpracht im Frühling, die langen Sommertage voller Licht und Bewegung, der farbenfrohe Herbst und auch der stimmungsvolle Winter: Für Interlaken gibt es attraktive Gründe zu jeder Jahreszeit. Der Ferienort ist ein idealer Ausgangspunkt für unzählige Ausflüge. Über 45 Bergbahnen, Luftseilbahnen, Sessel- und Skilifte führen zu 200 Kilometern Pisten und einem dichten Netz an Wanderwegen. Auf Thunersee und Brienzersee verkehren Ausflugsschiffe, darunter historische Schaufelraddampfer.

Mehr zum Thema auf der Interlaken-Website.



stats