fvw|TravelTalk Fam Trip

Feiern Sie mit uns den Frühling in Italien!

Weit mehr als ein Badeort: Lignano Sabbiadoro in Friaul-Julisch Venetien bietet malerische Dörfer, tolle Natur und zahlreiche Outdoor-Möglichkeiten.
Promoturismo FVG
Weit mehr als ein Badeort: Lignano Sabbiadoro in Friaul-Julisch Venetien bietet malerische Dörfer, tolle Natur und zahlreiche Outdoor-Möglichkeiten.

Reisebüros aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können sich bereits jetzt anmelden: Vom 21. bis 24. April lädt fvw|TravelTalk zum großen Fam Trip an Italiens "goldene Küste" ein, nach Lignano Sabbiadoro in Friaul-Julisch Venetien im Nordosten von Bella Italia.

Wegen seiner schönen Badestrände ist das norditalienische Adria-Städtchen Lignano Sabbiadoro lange bekannt – der Nobelpreisträger Ernest Hemingway sprach einst vom "Florida Italiens". Dabei hat der Ort, der sich als Halbinsel über die nordöstliche Hälfte des Tagliamento-Deltas erstreckt, touristisch noch sehr viel mehr zu bieten. Malerische Dörfer gehören dazu, aber auch Schiffstouren entlang der Lagune oder Fahrradfahrten durch die attraktive Landschaft und das hügelige Hinterland.

1000 Jahre Vergangenheit: Marano Lagunare an der Lagune.
Massimo Crivellari
1000 Jahre Vergangenheit: Marano Lagunare an der Lagune.

All dies steht auf dem Programm des fvw|TravelTalk – plus Weinverkostung in einem Weingut und Besichtigung des Unesco-Weltkulturerbes Aquileia.


Ziel des Fam Trips ist es, den Expedientinnen und Expedienten Lignano Sabbiadoro in seiner ganzen Vielfältigkeit zu präsentieren. Bewusst findet die Reise daher nicht im Hochsommer statt, wenn die Strände dicht besetzt sind, sondern steht unter dem Motto "Frühlingsfest an der goldenen Küste Italiens".

An vier Tagen erleben die Reisebüros, wie sich die norditalienische Region gelassen und entspannt genießen lässt – und welche kulturellen, kulinarischen und landschaftlichen Schätze sich dadurch offenbaren.

Römische Gründung: das Städtchen Aquileia.
Gianluca Baronchelli K.
Römische Gründung: das Städtchen Aquileia.

Wer uns begleiten will, kann sich auf schon jetzt anmelden. Flüge sind ab den meisten deutschen Flughäfen möglich, gegebenenfalls mit Umsteigen in Frankfurt oder München. Wer – etwa aus Süddeutschland oder aus Österreich – lieber mit dem Zug anreisen will, wird gern von uns in Udine abgeholt. Sämtliche Kosten werden übernommen, also für Flug- oder Zug-Anreise, die Übernachtungen, die Mahlzeiten (wie im Programm angegeben) sowie alle Programmpunkte. Fällig wird lediglich eine Kostenbeteiligung von 150 Euro netto, wer selbst mit dem Pkw anreist, zahlt 100 Euro netto. In Italien gilt die 2G-Regel.

Direkt zur Anmeldung geht es hier.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats