Fünen

Wo Märchen wahr werden

Daniel Villadsen/Destination Fyn

Eine Stunde westlich von Kopenhagen liegt die Insel Fünen, das grüne Herz Dänemarks voller Wälder, Parks und Gärten. Zweite Spezialität sind die vielen Schlösser mit Egeskov als Star der Sammlung. Vielleicht waren sie es, die Hans Christian Andersen einst zu seinen berühmten Märchen inspiriert haben.

Der wohl berühmteste Däne aller Zeiten, der Schriftsteller Hans Christian Andersen (1805-1875), wurde in Odense auf Fünen geboren. Die stimmungsvolle alte Stadt ist wie geschaffen, um sich in die Welt von Andersens Märchen ("Die Prinzessin auf der Erbse", "Des Kaisers neue Kleider" und viele andere) hineinzuträumen, und auch sein Elternhaus steht Besuchern offen. Mit Storms Pakhus in einem alten Lagerhaus hat die drittgrößte Stadt Dänemarks aber auch ihr eigenes Street-Food-Eldorado und damit Hipster-Potenzial.

Das meist besuchte unter den vielen Schlössern und Herrenhäusern von Fünen ist Schloss Egeskov, und das ist viel mehr als nur eine bildschöne Wasserburg. Das Unterhaltungsangebot reicht von Outdoor-Action über Ausstellungen bis zu Festivals wie dem beliebten Heartland-Musikfestival. Der Schlossgarten wurden zum besten Dänemarks gekürt, und ist die ideale Picknick-Location. Ein Erlebnis mit Spaßfaktor ist aber auch Valdemars Schloss auf der Insel Tåsinge und direkt am Meer – hier gibt es den größten Minigolfplatz Dänemarks.

Fünen ist wie gemacht für entspannte Radtouren, zumal es viele gemütliche Städtchen zum Einkehren gibt. Das niedliche Kerteminde zum Beispiel wurde kürzlich von der Zeitschrift "National Geographic" als eines der besten Geheimtipps unter den Dörfer Europas ausgezeichnet. Ganz in der Nähe in Ladby liegt Dänemarks einziges Wikingerschiff begraben. Im alten Hafen von Faaborg laden die kultigen Freibäder zum Sprung in die Ostsee. Und wer Lust auf Inselhüpfen hat, kann vom hübschen Hafen von Svendborg aus zu einer der vielen Nachbarinseln Fünens aufbrechen.

Adrenalin-Tipp: Die Lillebæltsbroen, die alte Brücke über den Kleinen Belt, können schwindelfreie Abenteurer bei zweistündigen geführten Touren hautnah und in bis zu 60 Metern Höhe erkunden, während 20 Meter tiefer die Züge und die Autos fahren. Die 1935 eröffnete Brücke verbindet Fünen mit der Halbinsel Jütland.

Fünen liegt zwischen dem dänischen Festland und Seeland, der Heimatinsel von Kopenhagen. Wer von Kopenhagen kommt, hat bei der Anreise Gelegenheit, über die Storebæltsbroen, die Brücke über den Großen Belt, zu fahren, die viertlängste Hängebrücke der Welt. Fünen ist knapp 3000 Quadratkilometer groß und damit mehr als dreimal so groß wie etwa Rügen. Nördlich von Fünen liegen die Inseln Æbelø, Endelave und Samsø, im Süden Ærø, Tåsinge und Langeland. Im Osten findet sich die kleine Insel Romsø, Im Südwesten die Insel Helnæs, im Westen Bågø sowie Fænø.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats