Cienfuegos

Kubas Perle des Südens

FVA Kuba

Ein heißer Tipp für Romantiker ist Cienfuegos, das Trinidad im 19. Jahrhundert als Zentrum der Zuckerindustrie ablöste und sich fast alle Kolonialbauten bewahren konnte. Der Architekturmix ist grandios, und am Abend amüsiert man sich am Malecón.

Die 150.000-Einwohner-Stadt liegt an einer schönen, natürlichen Bucht mit Yachthafen und eine gute Stunde nördlich von Trinidad. Wie Havanna hat auch Cienfuegos eine Uferpromenade ("Malecón"), die am Abend erst so richtig zum Leben erwacht.

Tagsüber gibt es reichlich Stoff fürs Sightseeing-Programm, zum Beispiel das elegante Teatro Tomás Terry – Blattgold an der Fassade, Carrara-Marmor im Innern –, das Ende des 19. Jahrhunderts zu Ehren des venezolanischen Industriellen Tomás Terry erbaut wurde. Am Südende der Landspitze Punta Gorda leuchtet der verspielte Palacio de Valle mit seiner kunterbunten Mischung aus gotischen, byzantinischen, Mudéjar- und barocken Einflüssen, der heute ein Restaurant beherbergt. Und der neoklassizistische Palacio Ferrer wurde kürzlich liebevoll restauriert und dient heute als Kunstmuseum.

Aus Cienfuegos stammte auch Benny Moré (1919 bis 1963 in Havanna), ein hoch verehrter Sänger, der sich vor allem für seinen Son montuno, für Mambo und Boleros einen Namen machte. Ihm zu Ehren wird in Cienfuegos jedes Jahr im November das Festival Benny Moré gefeiert. Auf der Hauptstraße von Cienfuegos steht eine lebensgroße Bronzestatue des Künstlers.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats