Byron Bay

Surfer Spot mit Hippie-Flair

Wikipedia/BigTo - Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=10368999

Atemberaubende Strände und üppige Wellen, Regenwälder und New Age Retreats: Der Badeort Byron Bay am östlichsten Punkt Australiens in New South Wales verbindet bildschöne Natur mit lässiger Surfkultur und alternativem Lifestyle.

Die Weltklassewellen von Byron Bay ziehen Surfer schon seit Jahren magisch an. Heutzutage schätzen Besucher die Strände nicht nur der rohrförmigen Wellen wegen, sondern kommen auch, um zu meditieren, lange Spaziergänge zu unternehmen und um in abgeschiedenen Buchten zu schwimmen. In den kristallklaren Gewässern des Cape Byron Marine Park können sie sich bei Kajaktouren von einem Schwarm Großer Tümmler begleiten lassen. Und sie können schnorcheln oder mit Meeresschildkröten tauchen im Julian Rocks Nguthungulli Nature Reserve. Von Juni bis November lassen sich in Byron Bay mit etwas Glück auch die Buckelwale sehen, die dann die Küste entlangziehen.

Ein heißer Tipp – besonders früh morgens, wenn hier die Sonne früher aufgeht als irgendwo sonst in Australien – ist der knapp vier Kilometer lange Cape Bryon Walking Track. Er führt durch Regenwald hinauf zu windigen Klippen und schließlich zum Cape Byron Lighthouse, dem strahlend weißen Leuchtturm von Byron Bay.

Adrenalin Junkies vs. Erholungssuchende

Byron Bay mag für seinen entspannten Lebensstil bekannt sein, doch es gibt dennoch viele Action-Angebote, zum Beispiel ein 30-minütiger Tandem-Drachenflug über das Cape Byron Lighthouse und Wategos Beach. Für den ultimativen Adrenalinrausch empfiehlt sich ein Freefall aus bis zu 4,3 Kilometern (14.000 Fuß) Höhe mit Skydive Byron Bay. Wer lieber Bodenhaftung behält, kann eine Mountainbike-Tour durch die subtropischen Regenwälder und alten Vulkangesteinszonen im Hinterland von Byron machen.

Fürs Verwöhnprogramm gibt es in und um Byron Bay zahlreiche Spas; die Region ist für alternative Heilpraktiken wie Akupunktur, Fußreflexzonenmassage, Aromatherapie, Reiki oder Yoga bekannt. Das international bekannte Gaia Retreat and Spa etwa liegt inmitten sanfter Hügel und saftig grüner Regenwälder. Und bei Byron Wellbeing Retreats werden Yoga und Mediation mit Surf-Unterricht, Detox-Therapien oder Raw-Food-Kochkursen verbunden.

Essen und Trinken

Das Stadtzentrum von Byron beherbergt zahlreiche Cafés, die alles vom üppigen Frühstück bis hin zu frischgepressten Säften und Eis servieren. Ein Highlight etwas außerhalb ist das Three Blue Ducks auf einer Farm am Rand von Byron Bay, wo Schweine aus jahrzehntealter Zucht, schottische Highland-Rinder und Hühner leben. Der Fokus der umfangreichen Speisekarte liegt auf lokalen Gerichten wie vor Ort geräuchertem Lachs, würziger, karamellisierter Lammschulter und Byron Bay Haloumi.

Eine Empfehlung für Feinschmecker ist das Fleet in der Nähe von Brunswick Heads. Das Degustationsmenü sollte man allerdings weit im Voraus buchen. Denn das Restaurant mit zugehöriger Weinbar hat lediglich 22 Sitzplätze und genießt einen ausgezeichneten Ruf unter Gourmets. Und wer sich einmal ausgiebig durch die vielfältigen Geschmacksrichtungen der Region probieren will, sollte dem Byron Community Market und seinen 300 Ständen einen Besuch abstatten. Er findet immer am ersten Sonntag jedes Monats statt.

Anreise

Es gibt Inlandsflüge zum Ballina Airport, nur 25 Minuten südlich von Byron Bay und zum Gold Coast Airport, 45 Minuten nördlich von Byron Bay. Viele fahren jedoch lieber mit dem Auto nach Byron Bay; der beliebte Surfer-Spot liegt neun Stunden nördlich von Sydney und zwei Stunden südlich von Brisbane.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats