Biosphärenreservat Bosawás

Dem Amazonas auf den Fersen

Nicaragua Tourism Board

An der nördlichen Karibikküste Nicaraguas macht der Biosphärenpark Bosawás als der zweitgrößte tropische Regenwald des amerikanischen Kontinents von sich reden. Nur der Amazonasregenwald ist größer.

Das Schutzgebiet macht 15 Prozent des nicaraguanischen Staatsgebiets aus und wird fast ausschließlich von den indigenen Gruppen der Mayagna und Miskito bewohnt. Sie haben sich ihren traditionellen Alltag bewahrt und leben als Selbstversorger von Wanderfeldbau, Fischfang sowie vom Jagen und Sammeln.

Das Biosphärenreservat ist in zwei große Zonen unterteilt: die gut 8000 Quadratkilometer große Kernzone mit den sechs Schutzgebieten Naturreservat Bosawás, Nationalpark Cerro Saslaya, Naturreservat Cerro Cola Blanca, Naturreservat Banacruz, Peñas-Blancas-Massiv und Naturreservat Cerro Kilambé sowie einer knapp 12.000 Quadratkilometer großen Pufferzone.

Aktivurlauber kommen beim Bergsteigen im Nationalpark Cerro Saslaya (1118 Meter) und beim Wandern in den verschiedenen Naturschutzgebieten auf Touren. Erreichbar ist das Gebiet über Siuna oder Ayápal, gut 300 Kilometer von Managua entfernt.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats