Achilleion

Der Palast der Kaiserin

Wikipedia/Marc Ryckaert (MJJR), CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=23107853

Die österreichische Kaiserin Elisabeth, besser bekannt als Sissi, liebte Korfu so sehr, dass sie sich dort hoch über dem Meer einen strahlenden Palast, das Achilleion, bauen ließ samt prachtvollem Garten.

Heute können hier auch Nicht-Blaublütige lustwandeln. Das Achilleion liegt sieben Kilometer südlich von Korfu-Stadt und wurde zwischen 1890 und 1892 errichtet. Der Name geht auf den griechischen Helden Achilles zurück, den die Kaiserin sehr bewunderte. Sissi, die damals unter starken Depressionen litt, fühlte sich auf Korfu sehr wohl, war bekannt und ging viel in der Natur spazieren. Nachdem ihr Palast allerdings fertiggestellt war, verlor sie bald die Begeisterung für ihr neues Zuhause und kam nur noch selten auf die Insel.

Das gesamte Gebäude kann heute besichtigt werden. Und all die Säulen und Statuen, die üppige Dekoration zu Ehren der Götter lassen keinen Zweifel an Sissis Griechenland-Begeisterung. Selbst der Garten ist mit Figuren der alten Philosophen, Helden und mythischen Gestalten geschmückt. Highlight ist eine mehr als 11 Meter hohe Statue von Achilles.

Nach Sissi Tod erwarb 1907 der deutsche Kaiser Wilhelm II. das Anwesen und nutzte es als Sommerresidenz. Nach dem Ersten Weltkrieg, während dem es als Militärkrankenhaus genutzt wurde, ging es in den Besitz Griechenlands über.

Extra-Tipp: Das Achilleion ist mit dem Mietwagen erreichbar, und auch über die Veranstalter sind Ausflüge zum Achilleion buchbar – am besten sehr früh am Morgen kommen oder erst am Nachmittag, um dem Besucherandrang zu entgehen.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats