Wannsee

Wo die Berliner baden gehen

Pixabay

Das perfekte Naherholungsgebiet im Sommer für Berliner wartet 20 Kilometer südwestlich der Stadt. Der Große Wannsee, eigentlich nur ein breiter Arm der Havel, ist vor allem für sein Strandbad Wannsee bekannt.

Schon 1907 wurde das Strandbad Wannsee eröffnet, und noch heute soll es das größte europäische Freibad an einem Binnengewässer sein. Kein Wunder, dass das Badeparadies mit dem goldgelben Sand und genau 1275 Metern Strand auch bei Kurzurlaubern beliebt ist – der perfekte Kontrast zum Lärm der Großstadt. Der Sand fühlt sich übrigens nicht nur an wie im Urlaub, er stammt auch von einem echten Sandstrand und wurde einst aus Travemünde hergebracht. Das Ostseefeeling geht aber noch weiter: Wer möchte, kann einen Strandkorb mieten, segeln, surfen oder Tretboot fahren.

Praxis-Tipp: Zum Strandbad Wannsee geht es mit den S-Bahn-Linien S 1 und S 7 (Haltestelle Nikolassee), dann noch ein kleiner Spaziergang (1,2 Kilometer), und schon ist man da.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats