Themenwelten Sardinien

Villasimius

Pixabay

Das früher eher verschlafene Fischerdorf hat sich zu einem lebhaften Urlaubsort entwickelt, das man beinahe als Trendziel beschreiben kann.

Umgeben von schönen Sandstränden und ruhigen Felsbuchten, ist der Ort ein wahres Paradies für Strandurlauber. Es gibt Restaurants, Cafés, Bars und viele kleine Läden, die neben den typischen Souvenirs auch sardische Handwerkskunst anbieten.

Der Ort ist vor allem für seine weißen, feinsandigen Strände und einsamen Felsbuchten, das karibikähnliche Meer sowie das aktive Nachtleben bekannt.

In der näheren Umgebung gibt es prähistorische Felskammergräber, einige Nuraghen und ein zerfallenes Gigantengrab.

Das Gebiet um Villasimius eignet sich besonders gut zum Tauchen und Schnorcheln.
Ein sehr schöner Ausflug ist die Fahrt zum vorgelagerten Capo Carbonara, der Südostspitze Sardiniens. Hier befindet sich auch einer der schönsten Strände in der Gegend, der Spiaggia del Simius. Er teilt eine grosse Salzwasserlagune vom Meer ab, ist feinsandig und fällt flach ab ins glasklare Wasser.

Die Via del Mare und die Piazza Giovanni stellen das Herz des Ortes dar. Hier trifft sich Jung und Alt am Abend, wenn die Touristen in ihre Hotels zurückgekehrt sind.

Anreise

Bis zum Flughafen Cagliari sind es ca. 58 km / 60 Minuten.

Gut zu wissen

Fährt man von Villasimius auf der Serpentinenstraße Richtung Cagliari hat man den besten Blick auf die faszinierende Küstenlandschaft Südsardiniens

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats