Themenwelten Kanada

Vancouver

Pixabay

Eine Stadt im Herzen der Natur: Vancouver ist eines der beliebtesten Reiseziele der Welt – im „Economist“-Städte-Ranking ist Vancouver auf Platz drei. Kein Wunder, denn die Schönheit dieser Stadt ist spektakulär und fast schon legendär.

Die Metropole an der kanadischen Westküste hat rund 600.000 Einwohner – in der Region Vancouver leben rund 2,3 Millionen Menschen. Vancouver liegt an der Straße von Georgia, einem Meeresarm, der durch Vancouver Island vom Pazifischen Ozean abgeschirmt wird. Das 114,67 km2 große Stadtgebiet erstreckt sich auf der Burrard-Halbinsel, zwischen dem rund 25 km langen Burrard Inlet im Norden und dem Fraser River im Süden. An der Westseite der Halbinsel befindet sich die English Bay. An ihrer Nordküste wird die Burrard-Halbinsel durch einen weiteren Meeresarm, den rund zwei Kilometer langen False Creek, nochmals unterteilt. Auf dieser kleineren Halbinsel liegen das Stadtzentrum (Downtown) und der Stanley Park, einer der größten städtischen Parks in Nordamerika. An der Westseite des Parks ragt der Siwash Rock in die Höhe, ein markanter Felsen vulkanischen Ursprungs.

Wenn die Tage kürzer und die Luft frischer wird, ist Vancouver das perfekte Ziel für einen Herbstbesuch. Das milde Klima lädt zu langen Spaziergängen inmitten der Herbstfarben ein, während die ersten Schneefälle die örtlichen Berge bedecken. Dies ist eine Stadt, in der Kultur und Natur glücklich nebeneinander bestehen, Sie werden Zeit finden wollen, um die Kunstszene von Vancouver kennenzulernen: von Musikfestivals bis zu Original-Theaterproduktionen, Galerieausstellungen und dem Verkauf von Kunsthandwerk. Und vergessen Sie nicht die kulinarischen Genüsse! Von gepflückten Pilzen bis zu frischen Meeresfrüchten aus British Columbia gibt es im Herbst saisonale Spezialitäten auf Ihrem Teller.

Vancouver ist baulich betrachtet eine sehr junge Stadt, weshalb durchweg moderne Gebäude das Stadtbild prägen. Einige sind in architektonischer Hinsicht herausragend, so zum Beispiel das an das Kolosseum erinnernde Hauptgebäude der Vancouver Public Library oder das zeltartige Gebäude Canada Place, der ehemalige kanadische Pavillon der Weltausstellung 1986. Aus den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts sind einige markante Bauten erhalten geblieben. Dazu gehören unter anderem die neoklassizistische Vancouver Art Gallery und das mit Terrakotta-Ziegeln verkleidete Dominion Building. Letzteres war von 1908 bis 1910 das höchste Gebäude des Britischen Empire, diese Rolle hatte anschließend bis 1912 der im Beaux-Arts-Stil erbaute Sun Tower mit seiner markanten grünen Kuppel inne. Ein Wahrzeichen der Stadt ist das 1930 im Art-déco-Stil erbaute Marine Building, das dem New Yorker Empire State Building nachempfunden ist.

Eine der bekanntesten Veranstaltungen ist Celebration of Light, ein mit Musik unterlegter Feuerwerk-Wettbewerb an den Stränden der English Bay, der jeweils Ende Juli und Anfang August von über 1,5 Millionen Zuschauern verfolgt wird. Die ethnischen Minderheiten der Stadt tragen ebenfalls ihren Teil zum kulturellen Geschehen bei, insbesondere die Chinesen. Diese feiern das chinesische Neujahrsfest mit einer großen Parade und tragen im Juni auf dem False Creek ein internationales Drachenboot-Rennen aus.

Surfen

Im Umkreis von 10 km gibt es Kite- und Windsurf-Spots.

Gut zu wissen

Das UBC Museum of Anthropology führt ein in die Kultur der First Nations (Ureinwohner).

Galerien, Musik- und Kunstfestivals repräsentieren die Kultur der Gegenwart. Auch am Robson Square mit seinen weitläufigen Einkaufspassagen geben die jungen Trends den Ton an.

Chinatown mit seinen tausenden kleinen Läden pulsiert im schnellen Rhythmus einer asiatischen Stadt. Musterbeispiele erfolgreicher Stadtsanierung stellen Gastown und Granville Island dar. Ersteres, ein lange verkommenes Hafenviertel, ist heute begehrte Adresse von Restaurants und Boutiquen.

Kommentare

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats