Themenwelten Sizilien

Taormina

Pixabay

Taormina liegt in der Provinz Messina in der wunderschönen Küstenlandschaft im Osten Siziliens. Die Gründung der Stadt geht auf die Sikeler zurück, die schon vor der griechischen Kolonisation auf den Terrassen des Monte Tauro siedelten.

Im 4. Jahrhundert v. Chr. wurde die Stadt griechisch. Die heutige Stadt ist eine Neugründung aus dem Mittelalter, nachdem die Araber die antike Stadt zerstört hatten.

Obwohl Taormina nur eine kleine Stadt ist, zählt sie zu den beliebtesten Zielen Italiens bei Touristen aus der ganzen Welt. Die Stadt liegt auf einer Hügelspitze rund 250 Meter über dem Meeresspiegel, zwischen Messina und Catania und nimmt damit eine wichtige Rolle für Tagesausflüge an die Ostküste der Insel ein.

Aufgrund der malerischen Landschaft, des milden Klimas und zahlreicher historischer Sehenswürdigkeiten entwickelte sich die Stadt im 19. und 20. Jahrhundert zu einem der wichtigsten Touristenzentren Siziliens. Besonders bekannt und sehenswert sind das antike Theater mit Blick auf den Ätna und den Golf von Giardini-Naxos sowie die kleine Insel Isola Bella vor der Küste Taorminas.

Durch das Haupttor Porta Messina gelangt man zum mittelalterlichen Kern von Taormina. Ganz in der Nähe befindet sich das Palazzo Corvaia und die Kirche San Pancrazio aus dem 18. Jahrhundert, die auf den Überresten eines griechischen Tempels erbaut wurde.

Ebenfalls sehr sehenswert ist die Cavea des antiken Odeons und die Kirche Santa Caterina d'Allessandrio. Weiter vorne öffnet sich die Straße und wird zum Platz Piazza IX Aprile, eine Terrasse von der man eine weitreichende Aussicht über die Landschaft bekommt. Der massive Abwehrpalast Duca di Santo Stefano stammt aus normannischer Zeit und ist reich an gotischen, arabischen und normannischen Elementen. Neben der geschichtsträchtigen Vergangenheit der Stadt, verzaubert die Besucher vor allem die üppige Natur Taorminas, wie die in den öffentlichen Gärten der Villa Comunale.

Die Corso Umberto I lädt zu einem kleinen Bummel ein, denn hier reihen sich zahlreiche Handwerkerläden aneinander. Perfekt, um kleine Mitbringsel wie Schmuck oder auch Kleidung zu kaufen.

Um die Stadt von ihrer ruhigen Seite kennen zu lernen, bieten sich die kleinen Gassen an, die zu versteckten Hinterhöfen führen. Hier bekommt man einen Einblick in den ältesten Teil Taorminas.

Für einen reinen Badeurlaub ist Taormina nicht das typische Ziel, da es viel zu viel zu entdecken gibt und das Angebot an Stränden im Vergleich recht gering ist. Trotzdem kann man hier auch eine Auszeit am Wasser genießen. Die Bucht von Taormina wird von Felsen gesäumt und das Meer ist strahlend blau. Besonders beliebt ist der Strand von Isola Bella. Die kleine Halbinsel ist eine geschützte Naturoase, die über eine kleine Sandbank mit der Bucht verbunden ist und die diese Landschaft einzigartig macht. An den Strand von Isola Bella schließen sich die Strände von Mazzarò und Lido Spisone an, wo Abends auch ein Club zum Tanzen einlädt.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats