Themenwelten Finnland

Tampere

Pixabay

Die Stadt hat es verstanden, ihr industrielles Erbe mustergültig für moderne Zwecke neu zu erfinden. Und in die alten Fabrikgebäude sind heute Cafés und Restaurants, Geschäfte, Kinos, Galerien und Museen eingezogen.

Eine reizvolle Kulisse für die alten Industriegebäude bilden die Tammerkoski-Stromschnellen und ihre Flussufer. Die mit mehr als 200.000 Einwohnern für finnische Verhältnisse große Stadt konnte sich ihr Kleinstadtflair bewahren, punktet jedoch traditionell mit großem Kulturaufgebot, etwa an darstellender Kunst und historischen Sammlungen.

Der Stadtkern ist von kompakter Größe, und die Atmosphäre ist freundlich und locker. Die in Westfinnland im Gebiet der Seen gelegene Stadt, ist durch ihre lange Geschichte als Industriestadt auch als Manchester des Nordens bekannt geworden. Nach Helsinki und Espoo ist sie die drittgrößte Stadt Finnlands und die größte Binnenstadt von ganz Skandinavien.

Die Region Tampere ist die Wiege der finnischen Industrialisierung: Finnlands erstes elektrisches Licht beleuchtete eine Baumwollspinnerei in Tampere. Die Region war auch Gründungszeuge des heute weltweit agierenden Unternehmens Nokia. Die Stadt hat schon immer ein breites kulturelles Spektrum geboten: Es gibt ein großes Angebot der darstellenden Künste und auch historische Sammlungen aller Art.

Die Stadt liegt an einem malerischen Fleckchen auf der schmalen Landenge zwischen zwei Seen. Die Tammerkoski-Stromschnellen und ihre Flussufer bilden die Kulisse für alte Industriegebäude. Die Höhenzüge, vor Jahrtausenden geformt von Urmeeren und sich zurückziehendem Eis, bieten ein ausgezeichnetes Panorama der beiden Seen. Aufgrund der ursprünglichen Architektur und der innovativen Stadtentwicklung ist die Stadt sowohl für Einheimische als auch Besucher attraktiv. Genießen Sie die Seen der Umgebung bei einer friedvollen Ruderboottour oder einer Schiffsrundfahrt. Sie können sich aber auch bei einer Stadtrundfahrt mit dem Bus auf die städtischen Bauwerke konzentrieren.

Finnlands unberührte Natur hält hochwertige kulinarische Zutaten bereit und ist eine Quelle lokaler Köstlichkeiten. Die lokale Spezialität Tamperes, die „schwarzen Würstchen“, sind auf jedem Markt und auch in der stimmungsvollen Markthalle erhältlich. Viele Restaurants in Tampere greifen auf die regionalen Gaben der Natur zurück, wenn es um Erzeugnisse und Ideen für die Kreation köstlicher Gerichte mit echtem finnischen Geschmack geht. Probiert die vielfältigen Gaumenfreuden aus Tampere!

Anreise

Mit dem Flugzeug: 17 km südwestlich der Stadt befindet sich der kleine Flughafen Pirkkala, zu dem Ryanair-Verbindungen von Frankfurt-Hahn, Bremen, London und Riga bestehen. Weitere Fluggesellschaften, die den Flughafen anfliegen, sind Finnair und SAS. Eine Busverbindung zum Hauptbahnhof und ein Taxiservice sind verfügbar.

Nach Tampere fährt der Bus (von 'Terminal 1') mehrmals täglich, die Einzelfahrt kostet 4,10 Euro, Bus Nummer 61, betrieben von Väinö Paunu Oy. Nach Helsinki fährt ein Bus dreimal am Tag, die Fahrt dauert etwa 2 Stunden 30 Minuten, der Preis beträgt 25 Euro für die Einzelfahrt. Der Bus fährt in Helsinki von der Mikonkatu Bushaltestelle (Sie befindet sich gegenüber dem Osteingang des Bahnhofes direkt am Grand Casino) zum Helsinki Bahnhofsplatz. Betreiber ist Mobus Ky Buses. Auch zum Flughafen Helsinki gibt es eine Busverbindung von Tampere aus, betrieben von Väinö Paunu Oy. Flugverbindungen aus Helsinki sind zeitlich und finanziell gesehen wenig sinnvoll, hier bietet sich die Eisenbahn an.

Mit der Bahn: Die Eisenbahn ist das billigste und schnellste Landverkehrsmittel für Mittelstreckenreisen. Jede vierte Minute pro Stunde fahren ab Helsinki Inter-City-Züge nach Tampere ab. Zusätzlich verkehren auf dieser Relation langsamere Regionalzüge und schnellere, aber teurere Hochgeschwindigkeitszüge (Zuggattung S). Die Fahrt mit dem Pendolino dauert anderthalb Stunden und kostet 30,40 €. Eine Fahrt mit dem Regionalzug dauert hingegen über zwei Stunden, kostet aber nur 20 €.

Mit dem Bus: Es gibt Überlandbusse, die Tampere mit Turku (direkt den Fähren), Helsinki etc. verbinden. Sie beginnen und enden am Busbahnhof (autoasema) , der südwestlich vom Bahnhof liegt. Die Preise und Fahrtdauern sind ähnlich wie bei der Eisenbahn. Tampere ist sehr gut an die Autobahnen angeschlossen. Im Winter braucht man keine Schneeketten, da im Gebiet um Tampere keine Berge zu bewältigen sind (außer einem einzigen kurzen Straßenstück in Hervanta), sollte aber sehr gute Winterreifen haben, da auch die Innenstadt nicht gestreut wird. Batterie und Motoröl sollten für die zu erwartenden Temperaturen geeignet sein.

Mit dem Schiff: Von Deutschland aus gibt es Fährverbindungen nach Turku. In Turku besteht Umsteigemöglichkeit auf die Eisenbahn, die direkte Zugläufe nach Tampere anbietet.

Sehenswürdigkeiten

Der Vergnügungspark Säkänniemi ist nur einen Katzensprung vom Stadtzentrum entfernt am nördlich gelegenen Näsijärvi-See und ist ein ideales Ziel für Adrenalinjunkies und Familien zugleich. Kleineren Kindern gefallen der Angry Birds Park und die idyllische Miniaturstadt Doghill, die auf den liebenswerten Figuren des Schriftstellers Mauri Kunnas basiert.

Im Winter schließen die atemberaubenden Fahrgeschäfte, aber Planetarium und Aquarium haben ganzjährig geöffnet. In der Nebensaison ist der Park zudem Gastgeber zahlreicher Familienveranstaltungen wie Halloween und dem Doghill-Weihnachtsfest.

Lasst Euch das Panorama und die gute Küche auf dem Beobachtungsturm des Parks nicht entgehen – der Turm Näsinneula ist der zweitgrößte seiner Art in den nordischen Ländern.

Essen und Trinken

In Tampere gibt es eine breite Auswahl an verschiedenen Restaurants. Einige davon sind schon legendär, während andere zu den Neuankömmlingen der letzten Jahre gehören. Und manche sind einfach ein Muss für jeden Tampere-Besucher!

Genießer-Tipps: Die „schwarzen Würstchen“ von Tampere sind auf jedem Markt und auch in der stimmungsvollen Markthalle zu haben. Und das Café in der Spitze des Pyynikki-Turms ist für seine köstlichen Krapfen und das herrliche Panorama berühmt – da lohnt sich der Aufstieg allemal.

Extra: geführte Touren zu den kulinarischen Highlights von Bier und Gin bis zu Wurst und Käse unter dem Motto „Tasting Tampere“.

Gut zu wissen

Tampere ist sehr gut an die Autobahnen angeschlossen. Im Winter braucht man keine Schneeketten, da im Gebiet um Tampere keine Berge zu bewältigen sind (außer einem einzigen kurzen Straßenstück in Hervanta), sollte aber sehr gute Winterreifen haben, da auch die Innenstadt nicht gestreut wird. Batterie und Motoröl sollten für die zu erwartenden Temperaturen geeignet sein.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats