Ras Al Jinz Turtle Reserve

Schildkröten lieben Omans wilde Küste

Wikipedia/F igy, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=9630811

Eines der beiden Naturschutzgebiete, die Oman zum Schutz der Meeresschildkröten ausgewiesen hat, ist das Ras Al Jinz Turtle Reserve, wo Besucher den Meeresriesen bei der Eiablage zuschauen oder das Schlüpfen der Jungtiere beobachten können.

Die unberührte Küste des Ras Al Jinz Turtle Reserve gehört zu den schönsten des Landes. Zwischen den rund 20 Meter hohen Klippen verstreut liegen immer wieder traumhafte Strände, und dahinter erstrecken sich goldene Sanddünen, üppig grüne Oasen und schroffe Berge.

Es gibt ein Besucherzentrum, wo ausgebildete Guides nächtliche Touren zur Beobachtung der Meeresschildkröten durchführen. Und wer mag, kann hier sogar übernachten. Die Hauptsaison für die Eiablage und das Schlüpfen der Jungtiere nach 40 bis 60 Tagen dauert von Mai bis September. Die Meeresschildkröten vergraben ihre Eier in 30 bis 50 Zentimeter tiefen Löchern am Strand, die sie hernach wieder mit Sand zuschütten. Das Ausbrüten übernimmt dann die Sonne.

Das Ras Al Jinz Turtle Reserve liegt drei Autostunden von Muscat entfernt am östlichsten Punkt des Landes. Die Strände stehen tagsüber auch Badegästen und Spaziergängern offen. Und da sich nicht viele Touristen hierher verirren, hat man dieses Paradies nicht selten ganz für sich allein. Nachmittags um fünf Uhr müssen die Besucher die Strände allerdings wieder verlassen, damit die Schildkröten nicht gestört werden.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats