Nizwa

Oasenstadt hält Traditionen hoch

Pixabay

Im Norden Omans, knapp 200 Kilometer von Muscat entfernt, liegt die Oasenstadt Nizwa. Die einstige Hauptstadt des Landes glänzt mit authentischen Attraktionen wie dem Viehmarkt am Freitag und uralten Bewässerungskanälen sowie einer filmreifen Festung.

BDass die Stadt einst das politische und religiöse Zentrum Omans war, ist noch heute deutlich zu spüren. Zu den bedeutendsten Bauten gehören die Freitags-Moschee mit ihrer gold-blauen Kuppel und das Fort von Nizwa, dessen Turm schon aus weiter Entfernung zu sehen ist. Mit 45 Metern Durchmesser und 35 Metern Höhe ist er das größte Bauwerk der Oasenstadt, die er weit überragt. Zugleich ist er der mächtigste Turm in ganz Oman. Rund zwölf Jahre hat der Bau gedauert, der Mitte des 17. Jahrhunderts abgeschlossen wurde. Die Wohnkomplexe hingegen stammen sogar aus dem 9. Jahrhundert.

Nizwas besonderer Reiz liegt aber wohl darin begründet, dass die Stadt sich ihren ursprünglichen Charme bewahren und viele Traditionen in die Moderne hinüberretten konnte. So findet hier immer noch jeden Freitag ein berühmter Viehmarkt statt, auf den sich kaum ein Tourist verirrt – ein guter Tipp also, um eine Idee vom authentischen Alltagsleben zu bekommen. Eine spannende Spezialität sind auch die 500 Jahre alten Falaj-Kanäle, durch die das Wasser für die Versorgung und Bewässerung der Oase heute noch fließt wie schon seit ewigen Zeiten.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

Themen
Oman Nizwa


stats