Themenwelten Kanada

Niagarafälle

Pixabay

Die Niagarafälle sind Wasserfälle des Niagara-Flusses an der Grenze zwischen New York und Ontario. Sie befinden sich im Zentrum von Niagara Falls im kanadischen Ontario, nicht zu verwechseln mit Niagra Falls in New York.

Sie sind nicht nur ein begehrtes Fotomotiv, sondern stellen ein richtiges Naturwunder dar. Viele kommen extra her, um ihre Hochzeitsfotos hier zu schießen. Wer mag, kann die angebotene Bootstour buchen, um noch näher und aus einer anderen Perspektive an die Fälle zu kommen. Mit mehr als 18 Millionen Besuchern jährlich zählt die Niagararegion zu den beliebtesten Touristenattraktionen Nordamerikas.

Der Niagara River verbindet den Eriesee mit dem Ontariosee. An den Niagarafällen stürzt er 57 Meter in die Tiefe. Die oben gelegenen Inseln Luna Island und Goat Island spalten die Fälle in drei Teile: Die American Falls und die kleineren Bridal Veil Falls, die ausschließlich innerhalb der USA liegen und die Horseshoe Falls, durch den die Grenze zwischen den USA und Kanada verläuft.

Die American Falls haben eine Kantenlänge von 260 m, die Horseshoe Falls eine von 670 m. Das Wasser der American Falls fällt über eine Kante von 21 bis 34 m Höhe auf eine Sturzhalde, die bei einem Felssturz 1954 entstand. Die Horseshoe Falls haben eine freie Fallhöhe von 57 m.

Schiffe umfahren die Fälle durch den zwölf Kilometer westlich liegenden, 43,4 km langen Wellandkanal. Der Wasserdurchfluss des Niagara Rivers beträgt durchschnittlich 5750 m³/s, wobei am Tag mindestens 2832 m³/s die Fälle hinunterstürzen. Die Wasserfälle werden nachts auf mindestens 1416 m³/s gedrosselt. Die verbleibende Wassermasse wird über ein Stauwehr für die Stromgewinnung umgeleitet. Zu Saisonzeiten werden die Wasserfälle so allmorgendlich per Knopfdruck eingeschaltet.

Zahlreiche Befahrungen der Horseshoe Falls wurden bisher versucht. Manche Personen stürzten sich zum Beispiel in gepolsterten Tonnen oder Booten die Fälle hinunter. Der erste dokumentierte Fall stammt aus dem Jahr 1829. Etwa jeder zweite Versuch endete tödlich.

Heutzutage besteht die Möglichkeit mit einer Fähre oder einem kleinen Boot sehr nah an die Fälle heran u fahren, sodass man sie hautnah erleben kann.

Von kanadischer Seite hat man den besten Blick auf die Niagara Fälle und kann das sogenannte Hufeisen hervorragend sehen und fotografieren.

Kommentare

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats