Themenwelten Kroatien

Nationalpark Krk

Pixabay

Wenige Kilometer hinter Sibenik liegt der einzigartige Nationalpark Krka, der mit seiner einmaligen und paradiesischen Flusslandschaft, die ihresgleichen vergeblich sucht, seine Besucher in Atem hält.

Der Nationalpark mit einer Fläche von 109,5 km² umfasst den rund 45 Kilometer langen Flussabschnitt der Krka zwischen Knin und Skradin, sowie den Unterlauf des Nebenflusses Cikola. Auf dem Parkgelände schlängelt sich die Krka mal durch canyonartige Schluchten, mal entlang sanfter, grüner Hänge.

An den Ufern findet man zahlreiche Festungsruinen, auf den großflächigen Seen eine einsame Klosterinsel und nicht nur an den Aussichtspunkten blickt man auf perfekte Fotomotive.

Doch das beeindruckendste und schönste am Park ist der Fluss selbst, der über sieben große Wasserfälle sowie dutzende Anstauungen, Verengungen und Stromschnellen 46 Höhenmeter überwindet und auf jedem einzelnen eine andere Präsenz zeigt.

Der Nationalpark ist Heimat für etwa 860 Pflanzen- und 220 Tierarten. Neben einer der größten Fledermauskolonien Europas leben in Wassernähe und in den Sümpfen viele Amphibien, in den Gehölzen und Gesteinen Reptilien und im Fluss selbst 18 verschiedene Fischarten. Krka ist für die Vogelwanderung im Frühling und Herbst von enormer Bedeutung und wegen seiner besonders starken Artenvielfalt eines der wertvollsten Biotope Europas.

Ein weiteres Highlight ist die Ozidana-Höhle, die 2014 für Besucher zugänglich gemacht wurde. In dieser Höhle fand man Fragmente von Keramikgefäßen, Steinartefakte und zwei menschliche Skelette von Kindern, die auf 6000 v. Chr. zurück datiert wurden. Vielen ist der Nationalpark bekannt, da er, wie auch einige andere Orte in Kroatien, Filmkulisse der Karl May Geschichten über den Apachen Häuptling Winnetou und seinen Blutsbruder Old Shatterhand ist.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats