Themenwelten Finnland

Ålandinseln

Pixabay

Die Ålandinseln liegen am Eingang des Bottnischen Meerbusens auf halber Linie zwischen Finnland und Schweden. Die rund 6700 Eilande, von denen nur 60 bewohnt sind, bilden einen Archipel für sich und besitzen einen Sonderstatus mit Selbstverwaltung.

Åland ist eine autonome, einsprachig-schwedisch sprechende Provinz Finnlands mit eigener Flagge – dem gelbroten Kreuz auf blauem Grund. Insgesamt hat Åland 29 000 Einwohner, auf 16 Gemeinden verteilt. Etwa 11 500 wohnen in Mariehamn, Ålands einziger Stadt. Mariehamn wurde 1861 gegründet und ist heute das wirtschaftliche und politische Zentrum und Regierungssitz. Die Regierung heißt „Landskapsregeringen“. Die Einwohner gehören zwar zu Finnland, sprechen aber Schwedisch. Auch auf den Ålandinseln ist es dank zahlreicher Brücken und Fährverbindungen ganz leicht, per Fahrrad oder Auto von einer Insel zur anderen zu gelangen.

Die einzige Stadt der Inselgruppe, Mariehamn, mit ihrem sehenswerten Schifffahrtsmuseum, ist ebenfalls einen Besuch wert. Åland ist für einen entspannten Kurzurlaub und Wochenendurlaub wie geschaffen: frische Meeresluft, Wandern am Meer und erfrischende Spaziergänge in der kleinen Stadt Mariehamn mit gemütlichen Cafés und Läden nur einen Steinwurf von Natur und Architektur entfernt. Oder wie wäre es mit Angeltour mit einem erfahrenen Guide? Genießt gutes Essen mit lokalen Zutaten, Entspannung und Erholung in der Sauna und Besuch beim beeindruckenden Schifffahrtsmuseum und Kunstmuseum. Vielleicht könnt Ihr sogar Stormwatching und Nordlichter erleben...

Åland hat 6 700 benannte Inseln und dazu 20 000 kleinere Inseln und Schären zum Entdecken. Hier geht es zu Karten der Region.

Essen und Trinken

Handgefertigter Ziegenkäse, frittierte Algen, luftgetrocknetes Fleisch, Rohwurst, Blaubeerbier, Traubengelee. Es brodelt vor neuen Ideen in den åländischen Töpfen, wenn kleine Gastrounternehmer der Zukunft mit traditionellem Kochhandwerk und Wissen im Gepäck mutig entgegen fliegen. Hier eine Auswahl.

Smakbyn: Was wäre das gastronomische Åland ohne seinen grand old man – Michael Björklund. Schon zum Jahrtausendwechsel wies sein Kochmesser Åland als Essensregion aus – damals gewann er den Wettbewerb Koch des Jahres sowohl in Finnland als auch in Schweden und schaffte eine hohe Platzierung bei den Kochweltmeisterschaften Bocuse d’Or.

Seit 2012 baut Micke langsam aber sicher seine eigene Essenswelt im Smakbyn in unmittelbarer Nähe zum Schloss Kastelholm mitten auf Åland auf. Dort gibt es ein Restaurant, ein Café, einen Hofladen, eine Brennerei, einen Weinkeller sowie einen Konferenzbereich und Festsaal. Ein selbstverständlicher Stopp für jeden Ålandbesucher.

Stallhagen: Stallhagen ist eine lokal ansässige Brauerei die handverlesene Biersorten herstellt. Der kreative Braumeister Matte Ekholm lässt dem Bier die Zeit, die es zum Reifen benötigt und mischt gerne lokale Noten wie Honig und Blaubeeren ein. Die Brauerei Stallhagen erhielt zudem die Ehre, eines der ältesten Biere der Welt, 170 Jahre alt, das 2010 in einem Wrack in den åländischen Schären gefunden wurde, wiederherzustellen. Stallhagen Historic Beer gibt es nur in zwei Varianten – 1842 ist eine exklusive Sammlerrarität in einer handgeblasenen Flasche und spezialgezimmerten Holzkiste, sowie 1843, das in größeren Mengen hergestellt wird.

Pub Stallhagen, neben der Brauerei mit gleichem Namen, ist bekannt für seine reichlichen Portionen und richtig gutem Essen aus lokalen Produkten. Das Tagesangebot der Bauern, Produzenten und Lieferanten bestimmt das Menü. Das Essen ist frisch und gut zubereitet und wenn Sie wissen möchten, wer die Karotten gepflückt hat, müssen Sie nur das Personal fragen. Hier kann man außerdem das Bier der Brauerei zusammen mit verschiedenen Snacks testen.

Ålandsfrühstück: Joghurt, Brot, Butter, Fleisch, Käse, Brei und Ei – und alles zusammen in vielen unterschiedlichen Varianten. Es ist nicht schwer, ein richtig ordentliches Frühstück zusammenzustellen, das ausschließlich aus åländischen Lebensmitteln besteht. Das Hotel Arkipelag hat zuletzt ein komplett åländisches Frühstück als dauerhaftes Angebot in sein Programm aufgenommen.

Mattas Weingut: Spannendes, kleines Gut, das auf Weintraubenanbau auf Åland setzt. Die Brüder Fredrik und Niklas Slotte bauen Solaris- und Rondo-Trauben an und veredeln diese zu Traubengelee, perfekt als Beilage zu herzhaften Käsesorten. Die Trauben werden im Oktober geerntet und man sollte im Auge behalten, ein Gläschen des exklusiven Gelees zu ergattern.

Beste Reisezeit

Vom Mai bis August hat Åland die höchste Anzahl Sonnenstunden im Norden. Die Nähe zum Meer bedeutet auch ein mildes Klima, der Herbst dauert lange und das Wetter bleibt oft angenehm. Das milde Klima bedeutet, dass die Saison für Freizeitaktivitäten wie Paddeln, Radfahren, Golf, Wandern, Wassersportarten und Tauchen viel länger dauert als anderswo im Norden.

Anreise

Sich auf Åland zu bewegen – zu Lande oder zu Wasser – ist mühelos möglich. Folgende Faustregel gilt: die allermeisten bewohnten Inseln sind über Fähren und Straßen erreichbar. Die übrigen Inseln erreichen Sie am einfachsten mit dem Verbindungsboot oder einem eigenen Boot. Dank der kurzen Wege bieten die Åländischen Inseln ideale Bedingungen zum Radfahren. Der größte Abstand von Ost nach West auf dem Åländischen Festland beträgt gerade einmal 50 km Vogelfluglinie. Beginnt Euer Åländl-Erlebnis schon mit der Fahrt zu den Inseln oder zu kleinen Dörfern. Probiert alle Reisearten aus, um Euren Urlaub so richtig zu genießen!

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats