Lagos

Hafenstadt mit großer Vergangenheit

Pixabay

Legenden von Seefahrern und Piraten sind hier zu hören, von Phöniziern und Griechen, Afrikafahrern und Sklavenhändlern: Lagos steckt voller Geschichte. Zugleich ist die lichtdurchflutete Hafenstadt aber auch quicklebendig – und ein Glücksfall für die Genießer unter den Algarve-Urlaubern.

Die lebhafte Hafenstadt mit ihren rund 30.000 Einwohnern Lagos gehört zu den Publikumslieblingen der Algarve und ist prall gefüllt mit Restaurants und Cafés, Bars und Diskotheken, mit verwinkelten Gassen, lauschigen Innenhöfe und schattigen Plätzen. Lagos ist jedoch auch eine Stadt voller Geschichte mit eindrucksvollen Bauten wie dem historischen Sklavenmarkt, dem ersten Europas, der reich dekorierten Barockkirche Igreja de Santo Antonio oder der Festung Ponta da Bandeira am Hafen.

Ein gewichtiger Grund für einen Abstecher in die weiße Hafenstadt im Westen der Algarve ist die köstliche Küche mit Fisch und Meeresfrüchten in Hülle und Fülle und Spezialitäten wie den eingelegten Makrelen und gefüllten Tintenfischen. Wen es dann selbst hinaus aufs Meer zieht: Am Yachthafen werden Bootsfahrten und Ausflüge zum Hochseefischen angeboten sowie Segelboote vermietet.

Und dann sind da natürlich noch die bildschönen Strände der Felsalgarve ganz in der Nähe, etwa die Meia Praia direkt vor den Toren der Stadt. Höhepunkte sind auch die Strände und Buchten unterhalb des Kaps Ponta da Piedade, wo sich eine steile Landzunge ins Meer schiebt. Bis nach Sagres, 30 Kilometer westlich, kann man von dort oben blicken.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats