Kos-Stadt

Liebe auf den zweiten Blick

pixabay

Vielen Besuchern ist die Hauptstadt von Kos im ersten Moment zu quirlig und unübersichtlich. Wer sich jedoch Zeit nimmt, durch die engen Gassen zu schlendern und die Stadt langsam zu erkunden, wird reichlich belohnt.

Kos' Hotspot für Shopping-Fans ist die Einkaufsmeile Ifestou, die im weiteren Verlauf Apellou heißt. Ein schönes Ambiente bietet auch der Eleftherias-Platz mit der strahlend weißen Markthalle, in der Inselsouvenirs wie Thymianhonig oder Olivenöl zu haben sind. Und für die Erfrischung zwischendurch gibt’s am Straßenrand jede Menge gemütliche Cafés. Ein Eiskaffee schmeckt hier garantiert noch viel besser als zuhause.

Prägend für Kos-Stadt ist der spannende Mix von Baustilen unterschiedlicher Kulturen mit Moscheen und Minaretten neben Kirchen und Glockentürmen. Und während der kurzen Herrschaft der Italiener von 1912 bis 1943 sind schmucke Häuser im orientalischen Stil hinzugekommen.

Im Mandráki-Hafen liegen schicke Yachten neben Fischer- und Ausflugsbooten. Auf einer Seite ist er von einer Kreuzritterburg gesäumt, die bis zum Anleger der Fähr- und Kreuzfahrtschiffe reicht. Direkt am Hafen liegt das Café Special, das definitiv immer einen Besuch wert ist. Denn hier gibt es leckeres italienisches Eis in allen erdenklichen Geschmacksrichtungen.

Tipp für Nachtschwärmer: In den Gassen zwischen dem Hafen und dem antiken Marktplatz sind die Straßen jede Nacht voller feierfreudiger Urlauber. Hier wird bis zum Morgengrauen gefeiert und getanzt, ob in britisch angehauchten Pubs, in Bars oder Diskos.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats