Königliche Oper Kopenhagen

Neue Maßstäbe für Musikliebhaber

Pixabay

Auf der Insel Holmen im Zentrum von Kopenhagen ist mit der Königlichen Oper eine der modernsten Bühnen der Welt zu erleben. Der futuristische Bau ist Heimat der dänischen Nationaloper und wurde 2005 eröffnet.

Der Orchestergraben ist der größte der Welt. Die größte Bühne misst unglaubliche 2500 Quadratmeter. Und die Akustik in den Sälen wird als einmalig gelobt. Trotz der modernen Architektur vermittelt der Saal ein angenehmes Wohlgefühl, und die Besucher schweben in einer Wolke aus fantastischer Musik.

Das Opernhaus hat 14 Etagen, von denen neun oberirdisch sind, sechs Bühnen und ein Auditorium für 1400 Zuschauer. Entworfen wurde es von dem hochdekorierten, dänischen Architekten Henning Larsen. Das Gebäude ist eine Schenkung des Reeders Mærsk Mc-Kinney Møller und der Stiftung A.P. Møller und Chastine Mc-Kinney Møller. Die Kosten des markanten Opernhauses beliefen sich auf 2,5 Mrd. Dänische Kronen (etwa 325 Mio. Euro).

Kommentare

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats