Mallorca

Kathedrale La Seu

Pixabay

Die Kathedrale La Seu ist das Wahrzeichen der Inselhauptstadt Palma de Mallorca und ist die Bischofskirche des Bistums Mallorca.

Die Kathedrale ist 109,50 Meter lang und 33 Meter breit, das Hauptschiff misst 75,50 Meter in der Länge und 19,50 Meter in der Breite. Die beiden Seitenschiffe sind je 86 Meter lang und 10 Meter breit. Das Hauptschiff erreicht 44 Meter Höhe und ist so eines der höchsten in Europa.

Im Volksmund wird die imposante gotische Kathedrale einfach nur La Seu genannt, was in der katalanischen Sprache Bischofssitz oder auch Licht bedeutet. Es dauerte Jahrhunderte bis die Kathedrale fertiggestellt war. So wurden die Arbeiten an einigen Teilen der Fassade erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts abgeschlossen. Der dreischiffige Innenraum ist wesentlich größer als der vergleichbarer Kathedralen anderer europäischer Städte. Bemerkenswert sind die sieben Rosetten, von denen die größte im Bogen der Apsis 11,5 Meter im Durchmesser misst.

Diese sorgt zweimal im Jahr morgens um acht Uhr für ein außergewöhnliches Spektakel – schönes Wetter vorausgesetzt. So wird dann die große Hauptrosette durch die Sonnenstrahlen genau unterhalb der kleineren Rosette an der Westwand projiziert, was als die magische Acht bezeichnet wird. Es wird vielfach angenommen, dass dies von den Baumeistern bewusst angelegt und berechnet wurde, hat die Acht doch nicht nur im christlichen Glauben eine besondere Symbolik. Zu bewundern ist dieses Schauspiel am 2. Februar und 11. November.


Kommentare

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats