Themenwelten Costa del Sol

Gibraltar (GB)

Pixabay

Jeder der eine Rundreise durch den Süden von Spanien macht, sollte mindestens einen Tag in Gibraltar einplanen.

Gibraltar gehört nicht zu Spanien, sondern zu Großbritannien. Die Grenze zu Spanien ist im Norden von Gibraltar. Kurz hinter der Grenze passiert man die Landebahn des Flughafens, diese ist aus Platzgründen einfach quer über die Straße gebaut. Der westliche Teil der Halbinsel ist flach, hier sind die meisten Häuser. Der östliche Teil von Gibraltar besteht aus einem über 400 Meter hohen Felsen namens Upper Rock. Dieser Kalksteinfelsen und die auf dem Felsen lebenden Affen sind die wohl wichtigste Sehenswürdigkeit von Gibraltar. Das britische Überseegebiet Gibraltar zeichnet sich durch eine interessante Geschichte aus. Die erste Festung wurde ca. 1160 errichtet und zu einem späteren Zeitpunkt auf den Namen Moorish Castle getauft. Der Islam herrschte über das Land, bis es 1492 zur Reconquista kam.

Von großer Bedeutung war die Schlacht von Gibraltar am 25.05.1607, die die Vernichtung einer spanischen durch eine niederländische Flotte zur Folge hatte. 1704 eroberte der Habsburger Prinz Georg von Hessen-Darmstadt das Land, welches neun Jahre später im Vertrag von Utrecht an die Briten abgetreten wurde und bis 1830 als britische Kronkolonie fungierte. Philipp V. von Spanien belagerte das heutige überseegebiet mit seinen Truppen während des Englisch-Spanischen Krieges in den Jahren 1727 bis 1729. Der Great Siege zwischen 1779 und 1789 war der letzte Versuch einer Rückeroberung seitens der Spanier und Franzosen.

Der Felsen von Gibraltar ist das Wahrzeichen des kleinen Stadtstaates am Atlantik. Dabei handelt es sich um einen Fels, der aus monolithischem Kalkstein besteht und den größten Teil von Gibraltar ausmacht. Die größte Touristenattraktion des Landes ist auf der ganzen Welt bekannt und erfreut sich bei zahlreichen Urlaubern aus verschiedenen Regionen großer Beliebtheit. Der Fels ist größtenteils fester Bestandteil des Naturschutzgebietes und gleichzeitig die Heimat von mehr als 250 Berberaffen, die in dieser Umgebung ihren Lebensraum gefunden haben. Dieser Fels ist eine der beiden Säulen von Herakles aus dem Altertum. Das Weltbild aus der damaligen Zeit besagt, dass das Himmelszelt auf diesen Säulen ruht.

Tipp: Die Seilbahn ist die schnellste Möglichkeit um auf den Gipfel von Gibraltar zu kommen. Die Talstation ist einfach zu finden, es reicht die Main Street bis zum Ende zu gehen und wenn man weiter geradeaus geht, sieht man die Seile die in die Talstation führen. Die Bergstation liegt auf einer Höhe von 421 Metern, die man als Fußgänger über einen langen Weg, der sich lohnt erreicht. In 6 Minuten zur Gipfelstation auf 412 Meter Höhe spart die Seilbahn circa 2-3 Stunden Fußmarsch über Treppen und teilweise unbefestigte Wege. Abfahrten finden alle 10 Minuten statt, Reservierungen sind nicht vorab erforderlich.

Anreise

Obwohl Gibraltar über einen eigenen Flughafen verfügt und nicht sonderlich weit entfernt ist, gibt es von Deutschland aus leider keine Direktflüge. Meistens habt ihr eine Zwischenlandung in London. Die nächsten spanischen Flughäfen, die ihr von Deutschland aus direkt anfliegen könnt, sind Malaga und Sevilla. Von dort aus könnt ihr dann mit dem Auto weiterreisen.

Da Gibraltar nicht zum Schengen-Raum gehört, benötigt man zur Einreise einen Personalausweis oder Reisepass, welcher an diesem Übergang kontrolliert wird. Deswegen ist die Anreise mit dem Auto nicht zu empfehlen, da die Wartezeit an der Grenzkontrolle mitunter sehr lange dauern kann. Außerdem sind die Straßen in der Stadt meistens überfüllt, Parkplätze sind Mangelware und man kann sowieso alles bequem zu Fuß erreichen.

Gut zu wissen

Gibraltar auf einen Blick:

  • 6,5 Quadratkilometer groß
  • Gibraltar mit der gleichnamigen Hauptstadt ist britisches Überseegebiet, gehört also zum Vereinigten Königreich, liegt aber an der Südspitze der Iberischen Halbinsel.
  • Der Grenzverlauf zu Spanien ist stolze 1,2 Kilometer lang.
  • Im Zweiten Weltkrieg diente die Halbinsel England als Stützpunkt. Sie liegt an der Nordseite der Meerenge Straße von Gibraltar, wo sich Europa und Afrika am nächsten sind. Marokko ist hier nur 15 Kilometer entfernt – ein Katzensprung also. Östlich begrenzt sie die Bucht von der spanischen Stadt Algeciras.
  • Über die kleine Fläche verteilen sich 30.000 Einwohner.
  • 40 Prozent der Fläche von Gibraltar stehen unter Naturschutz – das ist immerhin der gesamte Felsen.
  • Viele Touristen kommen extra zum Shoppen hierher. Da es in der Kronkolonie keine Mehrwertsteuer gibt, ist vieles deutlich günstiger als in Deutschland. An der Shoppingmeile Main Street, die gleichzeitig mit vielen Hotels das touristische Zentrum der Stadt bildet, kommt ihr buchstäblich auf eure Kosten.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats