Chiang Rai

Expedition in den wilden Norden

Pixabay

Chiang Rai ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in Nordthailand. Die von Bergland umgebene Stadt bietet zahlreiche Tempel im typischen nordthailändischen Stil sowie den einzigartigen Weißen Tempel – und ist auch das ideale Ziel um die unberührte Landschaft Thailands zu erkunden.

Tempel und Berglandschaften machen den Charme Chiang Rais aus. Der Ort selbst bietet zahlreiche kulturelle Highlights sowie weitere Attraktionen. Außerdem ist sie Ausgangspunkt für Trekkingtouren in die vom Regenwald bedeckte Bergwelt und zu den Dörfern der sogenannten Bergvölker sowie zum „Goldenen Dreieck“.

Top 5 der Sehenswürdigkeiten

  • Wat Rong Khun: Der „weiße Tempel“ ist die international bekannteste Sehenswürdigkeit Chiang Rais. Er wurde ab 1997 von dem exzentrischen Künstler Chalermchai Kositpipat angelegt und ist noch längst nicht fertiggestellt. In seiner Formen- und Bildersprache unterscheidet er sich stark von klassischen thailändischen Wats.
  • Wat Chet Yot: Tempel mit sieben Spitzen, interessant ist die Holzdecke des vorderen Sala mit einmaliger Bemalung, die astrologische Motive zeigt.
  • Wat Klang Wiang: Der Tempel ist bereits 500 Jahre alt, wurde aber in den 1990ern saniert und in einem „modernen Lanna-Stil“ umgestaltet, weshalb er ziemlich neu aussieht. Die schöne Klosterbibliothek scheint aber noch ihre originale Form zu haben.
  • Baan Dam („Schwarzes Haus“): Gewissermaßen das Gegenstück zum „weißen Tempel“ ist der überwiegend in schwarz gehaltene Kunstpark von Thawan Duchanee mit 40 größeren und kleineren Gebäuden, in denen die Werke des 2014 verstorbenen, eigensinnigen Nationalkünstlers ausgestellt werden. Viele der Werke verarbeiten Teile toter Tiere, z. B. Büffelhörner und -schädel, was den Besuch für manche Besucher etwas gruselig macht.
  • Uhrenturm (Ho Nalika): Aufwendig verziert und goldbedeckt, ist er das Wahrzeichen der Stadt, dient als zentraler Treff- und Orientierungspunkt. Der Turm und die benachbarten Straßenlaternen wurden ebenso wie der „Weiße Tempel“ von Chalermchai Kositpipat geschaffen. Abends findet von 19 bis 21 Uhr zu jeder vollen Stunde eine zehnminütige Lichtershow mit Musik statt, der Turm wird in dieser Zeit mit wechselnden Farben angestrahlt.

Klima

Das Klima ist merklich milder als in Zentral- oder Südthailand, im Januar sinkt die Temperatur in den Nächten bis auf 12°C. Die Regenzeit setzt etwas eher ein, endet aber auch eher als weiter im Süden: sie dauert hier etwa von Mai bis September.

Nightlife

Chiang Rai ist eine kleine Stadt und das Angebot an nächtlichen Ausgehmöglichkeiten ist recht begrenzt: Auf dem Samstag-Abend-Markt herrscht eine ausgelassene Stimmung, es wird Musik gespielt, Karaoke gesungen, Jugendliche üben sich im Streetdance. In der Nähe des Uhrenturms gibt es eine Reihe von Bars und Kneipen.

Anreise

Mit dem FlugzeugDer Flughafen liegt am Nordrand der Stadt, etwa 8 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Nok Air, Air Asia|Thai AirAsia und Thai Lion Air bieten (Stand Dezember 2015) täglich mehrere Flüge von Bangkok-Don Mueang nach Chiang Rai an. Die Flugzeit beträgt 1:15 (Nok Air) bis 1:25 Stunden (Lion Air). Der Standardpreis für eine Strecke beträgt ca. 3000 Baht (Nok Air, Air Asia), bei Lion Air nur 1025 Baht. Sparpreise gibt es ab ca. 790 (Air Asia), 825 (Lion Air) bzw. 990 Baht (Nok Air).

Mit dem BusChiang Rai verfügt über zwei Busbahnhöfe: das ältere in der Innenstadt und das neuere, 6 Kilometer südlich der Stadt gelegene . Beim Kauf der Fahrkarte sollte man sich informieren, wo der Bus abfährt (abhängig von Anbieter und Ziel). Zwischen beiden Terminals verkehren Songtheos für 20 Baht.

Die Fernbusse der staatlichen Busgesellschaft The Transport Co. Ltd. (3 mal täglich je Richtung) benötigen planmäßig 11 Stunden von/nach Bangkok. Der Fahrpreis beträgt je nach Wagenklasse 558 bis 868 Baht (Stand März 2015). Die private Gesellschaft Sombattour bietet pro Tag und Richtung 7 Busse an, die Fahrtzeiten und Preise sind dieselben. Vor allem die Busse der höchsten Kategorie ('Supreme') sind sehr modern und bequem, der Zuschlag lohnt sich also. Drei weitere Busse fahren einen kleinen Umweg und brauchen daher 12 Stunden, sie kosten zwischen 456 und 685 Baht (Stand November 2015). Die meisten Busse fahren nachtsüber.

Zwischen Chiang Mai und Chiang Rai gibt es praktisch stündlich Busverbindungen der privaten Gesellschaft ''Greenbus''. Die Preise rangieren, je nach Klasse, zwischen 144 und 288 Baht pro Strecke (Stand März 2015). Die Fahrtzeit beträgt etwa 3 Stunden.

Weitere Direktverbindungen gibt es zwischen Chiang Rai und Mae Sai (an der Grenze zu Myanmar), Chiang Saen, Chiang Khong und Fang (Trekkingregion).

Gut zu wissen

Eine kostenlose Rundfahrt zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt bietet das Touristenbüro täglich (außer samstags) um 9:30h und um 13:30h an. Der Sightseeingbus in Form einer Tram startet in der kurzen Straße hinter der Mengrai-Statue, dort befindet sich auch ein kleiner Schalter des Büros, wo man mit einem Prospekt über die Rundfahrt-Stationen versorgt wird.

Eine geführte Radtour durch das hügelige Umland von Chiang Rai, z.B. mit Chiang Rai Bicycle Tour

Die bei Reisenden wohl beliebteste Aktivität im Umland von Chiang Rai ist Trekking. Daher gibt es in der Stadt verschiedene Anbieter, die solche Touren anbieten.

Chiang Rai kann grundsätzlich als sicher gelten. Problemlos kann man hier auch abends in stillen Seitenstraßen spazieren gehen, ohne sich fürchten zu müssen. Natürlich sollte man trotzdem nicht leichtsinnig sein, seinen Reichtum besonders zur Schau stellen oder Wertgegenstände unbeobachtet lassen.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats