Chiang Mai

Schönheit mit Geschichte

Pixabay

Die im Volksmund als "Rose des Nordens" bekannte Stadt und ihre Umgebung mit ihrer idyllischen Lage am Ufer des Flusses Ping bestechen durch die einmalige landschaftliche Schönheit ebenso wie durch unverwechselbare kulturgeschichtlichen Monumente.

Chiang Mai wurde 1296 von König Mengrai als Hauptstadt des Königreiches Lanna gegründet und kann auf eine lange, zum größten Teil unabhängige Geschichte zurückblicken, dank welcher sich die Stadt seine kulturelle Identität zu einem großen Teil bewahren konnte.

Dies schlägt sich nicht nur im täglichen Leben seiner Einwohner wieder, deren Dialekt, Gebräuche und kulinarische Besonderheiten sich erhalten haben, sondern auch in einer Vielzahl faszinierender antiker Tempelbauten im nordthailändischen Stil, aus denen die Liebe zum architektonischen Detail spricht. Chiang Mai ist traditionell auch bekannt als das Zentrum der Handwerkskunst. Weltweit für seine Papierschirme berühmt ist das das Dorf Bo Sang unweit von Chiang Mai, wo die farbenfrohen Sonnenschirme auch heute noch von Hand bemalt werden. Sonntags, können Besucher auf dem großen Markt rund um das Tha Pae Tor nach Herzenslust einkaufen.

Hier gibt es alles was das Herz des abenteuerlustigen Reisenden begehrt: Trekking-Touren, Rafting oder Jeep-Safaris durch ein wahres Naturparadies. Die traditionellen Dörfer der hier ansässigen Bergvölker, mit ihren farbenfrohen Stammestrachten und ihrem von der modernen Zivilisation noch weitgehend unberührtem Lebensstil, verleihen der Region ihr individuelles Profil. Wer die thailändische Kultur und seine Einwohner hautnah erleben möchte, für den bieten sich in der Provinz Chiang Mai zahlreiche sogenannte Homestay-Möglichkeiten an, bei denen Einheimische Reisenden ihre Türen als Gastgeber öffnen und sie an ihrem Alltag teilhaben lassen.

Gleichzeitig findet man in Chiang Mai auch Luxushotels, Ferienanlagen in den Bergen und alle weiteren Einrichtungen, die für modernen Komfort und Bequemlichkeit sorgen. Exzellente Spas und Wellnesstempel bieten ein Refugium für Erholungssuchende oder laden zum Verwöhnen nach langen Entdeckungstouren ein. Genießer sollten sich die nordthailändische Küche mit ihren typischen Gerichten nicht entgehen lassen. Zahlreiche Golfplätze laden zum Tee Off in der exotischen Berglandschaft der Provinz ein.

Von November bis April ist die trockene Jahreszeit in Nordthailand, wobei es im Dezember und Januar nachts deutlich abkühlen kann. Im März und April hingegen steigt das Thermometer bis auf 35° Celsius an. Die Regenzeit von Juni bis September bringt meist kurze aber heftige Regenschauer mit sich. Dann erstrahlen die Reisfelder und Bergketten der Region in sattem Grün.

Der große Nachtmarkt von Chiang Mai, der Night Bazaar bietet jeden Abend eine unglaubliche Auswahl an Kleidung, Dekoartikeln und Souvenirs, in den Einkaufszentren entlang der Huay Kaeo Road finden Besucher internationale Markenprodukte.

Top 5 der Sehenswürdigkeiten#/ZT#
  • Wat Phra That Doi Suthep gegründet wahrscheinlich 1371, heutiges Aussehen seit 1805, hoch am Doi Suthep über Chiang Mai gelegen, mit großartiger Aussicht über das ganze Tal.
  • Wat Phra Singh buddhistische Tempelanlage (Wat), erbaut 1345 unter König Pha Yo, mit der Buddhafigur Phra Sihingh, Holzschnitzereien der Portale, edelsteinbesetzte Bronzestatue, kleiner Bibliotheksbau aus dem 14. Jahrhundert.
  • Wat Chiang Man mit dem sog. "Kristall-Buddha" aus Bergkristall, aus dem 7. Jahrhundert, von König Mangrai bei der Eroberung von Haripunchai erbeutet.
  • Nationalmuseum Chiang Mai gegründet 1973, zeigt neben Stücken aus der Geschichte Lan Nas einen sehr schön gestalteten hölzernen Fußabdruck Buddhas.
  • Nachtbasar (Night Bazar) in der Nähe des Ufers des Ping; allabendlich werden hier lokale Produkte, Viktualien und Textilien (insbesondere von den Angehörigen der Bergvölker) feilgeboten. Mehrere Food-Courts und zahlreiche Garküchen sorgen für das leibliche Wohl sowohl der Einheimischen wie auch der Touristen.

Anreise

Mit dem FlugzeugDer internationale Flughafen befindet sich 5 km südwestlich des Stadtzentrums. Die Verbindung nach Bangkok ist eine der am häufigsten bedienten Strecken des Landes mit etwa 70 Minuten Flugzeit. Günstiger geht es mit Gesellschaften, die Bangkok-Don Mueang anfliegen. Direktflüge aus Europa gibt es bislang nicht. Umsteigeverbindungen mit einem Stopp (in Bangkok oder mit Cathay Pacific in Hongkong) von/nach Düsseldorf oder Frankfurt gibt es ab ca. 650 € (hin und zurück).

Mit der BahnDer ist der Endpunkt der Nordlinie der thailändischen Eisenbahn. Es gibt täglich je fünf Verbindungen von und nach Bangkok. Die Fahrt dauert laut Fahrplan zwischen 12 und über 15 Stunden, wobei man mindestens 1 Stunde Verspätung einkalkulieren sollte. Nur ein Zug am Tag fährt tagsüber, die übrigen sind Nachtzüge.

Mit dem BusChiang Mai hat zwei Busbahnhöfe. Am älteren unmittelbar nördlich der Altstadt halten inzwischen hauptsächlich ''Songthaeos'' (siehe unten) und regionale Busse innerhalb der Provinz Chiang Mai. Alle Fernbusse verkehren heutzutage am neueren, sehr großen im Osten der Stadt. Zwischen diesem Busbahnhof und der Altstadt bzw. andere

Mit dem TaxiSeit 2005 gibt es auch in Chiang Mai die aus Bangkok bekannten Taxis mit einem Taxameter. Anders als in Bangkok gibt es nicht so viele Taxis, dass man sich einfach eines an der Straße heranwinken könnte. Wer sich ein Taxi bestellen möchte, ruft die Nummer 053-279291 an oder lässt sich eines von seinem Hotel oder Guesthouse vermitteln.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats