Cami de Cavalls

Einmal rund um Menorca wandern

Wikipedia/Nicolas G. Mertens/CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)

Bis ins Mittelalter reicht die Geschichte des Camí de Cavalls, des „Weges der Pferde“. Früher patrouillierte hier die Küstenwache hoch zu Ross. Heute ist er als der 185 Kilometer lange Fernwanderweg GR 223 ausgeschildert – und steht auch Radfahrern offen.

Der Camí de Cavalls führt einmal um die ganze Insel, durch kleine Schluchten im Süden, entlang der Steilküste im Norden und zu einsamen Stränden mit türkisblauem Wasser. Seine Ursprünge gehen wohl in die Zeiten von König Jaime II. zurück, der den Rittern jener Zeit anordnete, immer ein bewaffnetes Pferd bereitstehen zu haben, um die Insel und ihre Anwohner zu verteidigen.

Die Ritter, die den Weg damals formten, hätten sich wohl kaum vorstellen können, wie viel Mühe es Jahrhunderte später kosten würde, den Weg wieder nutzbar zu machen. 2010 war es dann soweit, und seitdem hat sich der Küstenwanderweg zu einem Besucherliebling gemausert. Das kulturelle Erbe Menorcas steht dabei gleich mit auf dem Programm, denn der Weg führt auch in die Hauptstadt Mahón und nach Ciutadella, der zweitgrößten Stadt Menorcas.


Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats