Moose Jaw

Eine Kleinstadt mit wilder Vergangenheit

Tunnels of Moose Jaw

Schon gewusst? Der legendäre Gangster Al Capone war einst ein regelmäßiger Gast in der kanadischen Prärieprovinz Saskatchewan. Warum er in Zeiten der Prohibition nach Moose Jaw reiste, hatte allerdings nichts mit Urlaub zu tun.

Al Capone ist eine Legende. Der wohl berüchtigste Gangster aller Zeiten beherrschte in den 1920er und 1930er Jahren die Unterwelt von Chicago. Weniger bekannt ist, dass der Bandenchef (und auch viele andere Ganoven) während der Prohibition, der Zeit des Alkoholverbots in den USA, regelmäßig nach Moose Jaw in der Prärieprovinz Saskatchewan reiste.
In der Kleinstadt kaufte er Whisky, um diesen dann auf den Zügen der Soo Line über die Grenze nach Chicago zu schmuggeln. Nicht ohne Grund also trug Moose Jaw, knapp 80 Kilometer westlich der Provinzhauptstadt Regina und direkt am Trans-Canada Highway gelegen, damals auch den Spitznamen "Little Chicago".

Unterirdische Katakomben und Gänge in Moose Jaw, die Keller ganzer Häuserblocks miteinander verbanden, dienten als Versteck und Handelsplatz für den Schnaps. Und ein korrupter Polizeiapparat übersah den exzessiven Schmuggel und kontrollierte die zahlreichen Flüsterkneipen (Speakeasies) und Bordelle der Stadt.

Heute kann man diese Tunnel besichtigen – bei geführten Touren sind die Guides in traditionellen Kostümen gekleidet und entführen die Besucher in einer Art Rollenspiel in die spannende Geschichte des Whisky-Schmuggels – inklusive Spezialeffekte und Animatronik.

Eine andere Tour hat dagegen die chinesische Bevölkerung von Moose Jaw zu Beginn des 20. Jahrhunderts im Fokus, die unter erbärmlichen Bedingungen in diesen Tunneln hausten und unter starken Diskriminierungen litten.

Weitere gute Gründe, Moose Jaw (übersetzt: "Kiefer des Elches") zu besuchen: über 40 farbenfrohe Wandgemälde, die historische Ereignisse der Stadt zeigen, das Western Development Museum zur Geschichte des Transports und die jährliche Show der Kunstflugstaffel "Snowbirds" der Royal Canadian Air Force.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats