Abba-Museum Stockholm

Singen mit den Supertroopers

Pixabay

Das ultimative Highlight für Fans der schwedischen Superstars ist das Abba-Museum, das als Teil der Swedish Music Hall of Fame auf der Insel Djurgården in Stockholm zu erleben ist.

Agnetha, Björn, Benny und Anni-Frid werden für die meisten von uns immer Abba sein. Auf Plateauschuhen eroberten die schwedischen Superstars in ihren Glitzerkostümen in den 70er Jahren die Popwelt im Sturm und bescherten uns unvergessliche Hits wie „Dancing Queen“, „Summer Night City“ und „Knowing me, Knowing you“.

Das interaktive Museum beherbergt unter anderem die Ausstellungsstücke der Abba World Tour 1977, etwa die Showbühne mit Hologrammen der Gruppe, auf der man zu den Liedern Karaoke singen kann. Außerdem haben die Bandmitglieder dem Museum ihre originalen Kostüme zur Verfügung gestellt, beispielsweise die berühmten Kostüme für „Waterloo“ und die Katzen-Kostüme.

Zu sehen sind auch die vier lebensgroßen Silikonfiguren der vier Musiker, die in enger Zusammenarbeit mit den Künstlern selbst erschaffen wurden. Originalgetreu nachgebaut wurden für das Abba-Museum zudem das Büro von Polar Music, das Aufnahmestudio und das Ferienhaus auf Viggsö, in dem Björn Ulvaeus und Benny Andersson viele Songs komponierten. Eine besondere Attraktion ist das „Ring-Ring-Telefon“: Die vier ehemaligen Mitglieder von Abba rufen in unregelmäßigen Abständen dort an, um mit zufällig anwesenden Besuchern zu sprechen. Außerdem gibt es mehrere Bereiche, wo Besucher zur Musik der Band singen und tanzen können.

Extra-Tipp: Das Abba-Museum liegt nur ein paar Schritte von dem Vergnügungspark Gröna Lund entfernt, Schwedens ältestem Vergnügungspark mit mehr als 30 verschiedenen Attraktionen.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats