Wettbewerb

Das sind die "Top unter 30"-Gewinner 2021

Moritz Lindner, Lene Haas, Björn Viergutz (oben) sowie Lars Wendel und Tamara Behrens freuen sich über die Auszeichnung 2021.
Screenshot fvw-Medien/LAS
Moritz Lindner, Lene Haas, Björn Viergutz (oben) sowie Lars Wendel und Tamara Behrens freuen sich über die Auszeichnung 2021.

Die fünf Gewinner des "Top unter 30"-Wettbewerbs stehen fest: Eine Bloggerin, zwei Start-up-Gründer, eine nachhaltige Geschäftsführerin und ein Airline-Profi wurden jetzt ausgezeichnet.

Junge Touristiktalente sind innovativ, kreativ und krisenfest. Das hat der diesjährige fvwTravelTalk-Wettbewerb "Top unter 30" eindeutig bewiesen. Jetzt wurden beim Kongress die fünf Gewinner gefeiert: Tamara Behrens, Lene Haas, Moritz Lindner, Björn Viergutz und Lars Wendel hielten bei der virtuellen Siegerehrung ihre Urkunde in die Kamera.

Tamara Behrens (29), Büroleiterin, Reisewelt Behrens
Schon mit 23 Jahren machte sie sich mit dem Reisebüro selbstständig und setzt als Einzelkämpferin konsequent auf Digitalisierung. 2020 erfand sie den Fernweh-Freitag auf Instagram und hat dort inzwischen 1500 Follower.

Während der Siegesfeier beim fvw|TravelTalk Kongress sagt sie, für ihren Erfolg und auch die Zukunft sei es besonders wichtig, sich nicht einschüchtern zu lassen und Neues auszuprobieren, getreu dem Motto "Keine Angst vor Fehlern!"

Lene Haas (23), Geschäftsführerin My Cabin
2020 startete die Studentin (internationales Management) bei dem Portal für außergewöhnliche Übernachtungen in der Natur. Neben dem Gründer Finn Wilkesmann stieg sie zur Geschäftsführerin des Start-up auf. Gemeinsam kümmern sie sich um 15 Mitarbeiter, sie verantwortet die Bereiche Marketing, Personal und Produktentwicklung.

Auch wenn es sich bei My Cabin um ein Endverbraucherportal für Campingurlaub handelt, ist es Haas wichtig, so sagt sie beim fvw|TravelTalk Kongress, als Teil der Touristikbranche zu agieren und alle Stakeholder, zum Beispiel die Touristikpartner vor Ort, zu berücksichtigen.

Moritz Lindner (27), Mitgründer und Geschäftsführer, Reisetopia
2016 mit Freunden als Studenten-Blog mit Tipps zum Meilen-Sammeln mit Kreditkarten gegründet, vermittelt das Start-up heute weltweit Übernachtungen in Luxushotels. Der Umsatz in 2020 erreichte rund 1,2 Mio. Euro, das Start-up hat knapp 30 Beschäftigte. Auch sie bekommen den Fachkräftemangel zu spüren: "Wir haben sechs offene Stellen", so Lindner.

Björn Viergutz (30), Start-up-Gründer, Juvigo
Als 24-jähriger Student gründete er die Online-Plattform für Urlaub in Feriencamps. Juvigo hat heute rund 30 Mitarbeiter, arbeitet mit über 100 Feriencamp-Veranstaltern zusammen und ist auch in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Spanien, Portugal, Österreich und der Schweiz aktiv.

Als es wochenlang keine Buchungen gab im ersten Lockdown, hat Viergutz seine Rolle darin gesehen, den Mitarbeitern Optimismus und Zuversicht zu vermitteln. "Ich habe an unser Produkt geglaubt. Im Sommer ging es wieder aufwärts!"

Lars Wendel (29), Senior Business Development Manager, Eurowings Discover
2017 stieg er als Berater bei Lufthansa Consulting ein und beriet weltweit Airlines in unterschiedlichsten Bereichen. 2021 wechselte er zu Eurowings Discover und baut in einem engagierten Team den neuen Ferienflieger auf.

Auf die Frage, was er als junges Talent den gestandenen Touristikern empfiehlt, antwortet Wendel: "Obwohl wir schon mehr Scale-up als Start-up sind, versuchen wir bei uns im Team, kein Silodenken einkehren zu lassen." Agil bleiben und den Team-Zusammenhalt fördern – das helfe, aus Krisen herauszukommen.

Bereits zum achten Mal wurden 2021 die fünf besten Nachwuchstouristiker der Branche ausgezeichnet. "Wir wollen damit engagierten jungen Talenten eine besondere Plattform bieten", sagt Chefredakteurin Sabine Pracht. Gerade in der Corona-Krise bewiesen sie Mut und Engagement. Dabei seien die Gewinner auch Ansporn und Vorbild für andere junge Talente der Branche.


Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats