Verfügung des Landgerichts

Kölns Flughafen-Chef Garvens darf ins Büro zurück

Michael Garvens ist nun wieder an seinem Arbeitsplatz am Kölner Flughafen.
Köln-Bonn Airport
Michael Garvens ist nun wieder an seinem Arbeitsplatz am Kölner Flughafen.

Der beurlaubte Kölner Flughafen-Chef Michael Garvens ist am heutigen Mittwoch an seinen Arbeitsplatz zurückgekehrt.

Er werde sich nun um das Unternehmen, die Kunden und Mitarbeiter kümmern, sagte Garvens der Deutschen Presse-Agentur am Morgen. Der Airport-Chef macht eine einstweilige Verfügung des Landgerichts Köln vom Dienstag für sich geltend, wonach der Flughafen ihn weiter beschäftigen muss.

Die Flughafen Köln/Bonn GmbH ist demnach angewiesen, Garvens als Geschäftsführer „zu unveränderten Bedingungen weiter zu beschäftigen“, heißt es in dem Beschluss, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die einstweilige Verfügung sei Vize-Aufsichtsratschef Sven Schwarzbach persönlich überreicht worden, hatte der Anwalt von Garvens am Dienstag erklärt. Der Flughafen bestätigte am Mittwochmorgen, dass Garvens wieder im Büro sei.

Garvens war angesichts einer Untersuchung über mögliche Unregelmäßigkeiten am zweitgrößten NRW-Airport beurlaubt worden. Die Kölner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn wegen Untreue. Der Flughafen-Chef weist die Vorwürfe über angebliche Fehler im Bereich der Geschäftsführung zurück. (dpa)

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats