Gewinner im Gespräch (Teil 5)

Björn Viergutz hält das Team zusammen

Björn Viergutz, Gründer und Geschäftsführer von Juvigo ist ein Gewinner des "Top unter 30"-Wettbewerbs 2021.
Juvigo, Juvigo
Björn Viergutz, Gründer und Geschäftsführer von Juvigo ist ein Gewinner des "Top unter 30"-Wettbewerbs 2021.

Wie sind die Gewinner des fvw|TravelTalk-Wettbewerbs Top unter 30 durch die Krise gekommen? Was steht in Zukunft an? Teil 5 der Interview-Serie mit Start-up-Gründer Björn Viergutz (Juvigo).

fvw|TravelTalk: Wie haben Sie es geschafft, gut durch die Corona-Krise zu kommen?
Björn Viergutz: Ganz klar: Fokus, Fokus, Fokus. Unser absolutes Kerngeschäft sind Feriencamps, die im Inland stattfinden. Mir war schnell klar, dass unsere Angebote eine hohe Chance hatten, auch im Corona-Sommer stattzufinden. Auf dieses Ziel haben wir dann mit unseren Veranstalter-Partnern hingearbeitet. Gerade in dieser Zeit ist mir noch einmal bewusst geworden, was wir mittlerweile für die Jugendreisebranche leisten. Das hat mir enorm viel Kraft und Motivation gegeben.
Björn Viergutz (30)
ist Start-up-Gründer von Juvigo. Als 24-jähriger Student gründete er die Online-Plattform für Urlaub in Feriencamps. Juvigo hat heute rund 30 Beschäftigte, arbeitet mit über 100 Feriencamp-Veranstaltern zusammen und ist auch in den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Spanien, Portugal, Österreich und der Schweiz aktiv.

Was haben Sie in der Krise gelernt?
Ich bin jetzt seit fünf Jahren in dem Geschäft, mein unmittelbares Führungsteam und die wichtigsten Mitarbeiter fast genauso lange. Das war die Basis dafür, dass wir mit der außergewöhnlichen Situation sehr professionell umgehen konnten und nicht in Panik verfallen sind. Das Team zusammenzuhalten war essenziell. Dabei habe ich gelernt, dass Kommunikation immer glasklar und transparent sein sollte.

Welche Ziele stehen als Nächstes auf der Agenda?
Seit diesem Jahr sind wir wieder zurück auf einem starken Wachstumspfad. Das wollen wir beibehalten, unser Produkt weiter internationalisieren und unser Team vergrößern.

Viele Firmen leiden unter Fachkräftemangel: Wie wird die Branche für Nachwuchskräfte attraktiver?
Wir achten auf eine gute Arbeitsatmosphäre, faire Entlohnung und eine Unternehmenskultur, in der Kommunikation und Wertschätzung eine zentrale Rolle spielen. Die Branche sollte Azubis und dualen Studenten etwas zutrauen! Sie können und wollen verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen und ihre eigenen Ideen einbringen.

Was ist Ihr Karrieretipp für junge Touristiker?
Schauen Sie sich mögliche Arbeitgeber genau an. Wie erfolgreich sind die Teams? Unternehmen, die stark wachsen, bieten in der Regel die steilsten Lernkurven, hohe Budgets und die Möglichkeit, schnell Verantwortung zu übernehmen.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

stats