ASR-Initiative

Azubis diskutieren mit Bundestagsabgeordneten

Anke Budde (3.v.l.), die ASR-Vizepräsidentin und Vermittlerin des Treffens, gemeinsam mit den Teilnehmern der Diskussionsrunde.
ASR
Anke Budde (3.v.l.), die ASR-Vizepräsidentin und Vermittlerin des Treffens, gemeinsam mit den Teilnehmern der Diskussionsrunde.

Mitglieder des Deutschen Bundestags haben sich am 3. Juni mit einer Gruppe von Berufsschülern getroffen. Thema des vom ASR arrangierten fachlichen Austausches war Zukunft der dualen Ausbildung.

Organisiert hatte den Austausch Anke Budde, Vizepräsidentin der Allianz selbstständiger Reiseunternehmen Bundesverband (ASR). Thema des Treffens war, wie sich die duale Ausbildung unter Einbeziehung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages noch stärker bewerben lässt.

Von Bundestagsseite waren dabei: die Vorsitzende des Tourismusausschusses Jana Schimke (CDU), Lena Werner (SPD), Anja Karliczek (CDU), Karoline Otte (Bündnis 90/Die Grünen), Daniel Schneider (SPD), Reginald Hanke (FDP) sowie Christoph de Vries (CDU).

Diskutiert wurde unter anderem eine mögliche Studie zum Verbleib von Absolventen touristischer Studiengänge innerhalb der Branche. Die Gruppe thematisierte auch die "Entmystifizierung" von Studiengängen als Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere, die Anerkennung von dualen Abschlüssen für Bachelor-Studiengänge sowie die Subventionen für Ausbildungsbetriebe über die gesamte Länge der Ausbildungszeit durch die Regierung.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats