Sponsored Post

Kann Nachhaltigkeit Genießer überzeugen?

Schlemmen mit Stil: die Sustainability Scouts Carina Seifert, Jolien Rotter, Bärbel Poppitz und Darja Schlote mit Begleitung sowie Martin Stapper auf Mallorca.
Jolien Rotter
Schlemmen mit Stil: die Sustainability Scouts Carina Seifert, Jolien Rotter, Bärbel Poppitz und Darja Schlote mit Begleitung sowie Martin Stapper auf Mallorca.

Sustainability Scouts auf Tour (Teil 4). Schafft Iberostar den Spagat zwischen Genuss und Nachhaltigkeit? Wenn man den neun Reiseprofis Glauben schenken darf, die sich auf Mallorca und in der Karibik umgeschaut haben: Definitiv. Das Thema taugt sogar fürs Beratungsgespräch, denken die Profis.

70 Prozent aller Fische und Meeresfrüchte, die bei Iberostar auf den Tisch kommen, stammen schon heute aus nachhaltigen Quellen. 100 Prozent sollen es bis 2025 sein. Auch das gehört zum Nachhaltigkeitsprogramm Wave of Change, das die Spanier vor fünf Jahren ins Leben gerufen haben. Im Fokus steht dabei die enge Zusammenarbeit mit der lokalen Fischerei. So kommen kleine, handwerklich arbeitende Fischer zum Zuge.

Verantwortungsvoller Genuss: Das Engagement für nachhaltige Fischerei ist ein wichtiges Element innerhalb des Iberostar-Programms Wave of Change.
Jan-Ole Potinius
Verantwortungsvoller Genuss: Das Engagement für nachhaltige Fischerei ist ein wichtiges Element innerhalb des Iberostar-Programms Wave of Change.

Die "große Auswahl an regionalem Fisch" hat es auch Jolien Rotter (DER Touristik, Köln) angetan, die als Sustainability Scout bei Iberostar zu Gast auf Mallorca war. Durch den Fokus auf die lokale Wirtschaft ließe sich zudem auch die Rechtmäßigkeit und Rückverfolgbarkeit des Fangs garantieren, heißt es im Iberostar-Jahresbericht 2021.

Live-Musik unter Palmen: Nicht nur in puncto Genuss bezieht Iberostar die Locals in den Hotelbetrieb ein.
Jan-Ole Potinius
Live-Musik unter Palmen: Nicht nur in puncto Genuss bezieht Iberostar die Locals in den Hotelbetrieb ein.

Mit Herzblut bei der Sache

Damit ist es beim Thema nachhaltige Gastronomie jedoch nicht getan, wie Miguel Millera, Corporate Chef sowie Gastronomie- und Nachhaltigkeitsexperte bei Iberostar, den Reiseprofis auf Mallorca anschaulich verdeutlichte. "Total faszinierend, wieviel Herzblut er investiert", sagt Carina Seifert (TUI Reisecenter, Bamberg). "Definitiv ein Höhepunkt" war die Präsentation auch für Martin Stapper (Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, HNEE): "Die Gastronomie zählt im Urlaub zu den wichtigsten Erlebnissen des Kunden und trägt wesentlich zur Gesamterfahrung bei."

Kulinarische Sternstunden bei Iberostar
Sustainability Scouts 2022 Iberostar Dom Rep
Jan-Ole Potinius
"Das Dinner im Restaurant El Faro (Coral Level, Iberostar Selection Bávaro) mit Blick auf das Meer: ein Traum. Genial auch die Ideen der Küche, damit wir alles probieren konnten. So ein hervorragendes Essen hatte ich noch nie." Claudia Stahl-Pfister (Kraichgau Reisen, Eppingen)
"Ich finde es einfach toll, dass Iberostar das Essen hauptsächlich von lokalen Anbietern bezieht – und natürlich schmeckt man den Unterschied." Carina Seifert (TUI Reisecenter, Bamberg)
"Das Rooftop-Dinner im Katagi Blau (Iberostar Selection LLaut Palma) mit einem Asian-Fusion-Menü war köstlich und hat viel Spaß gemacht – definitiv ein Highlight." Darja Schlote (Viaduro, Hennef)
"Sehr, sehr elegant war das Dinner im Grand Bavaro: Wo hat man das noch, dass das Publikum so einen Wert auf das Äußere legt, das Essen sensationell ist? Klasse war auch das Abendessen im mexikanischen Restaurant des Selection Bavaro Suites – frisch vor den eigenen Augen zubereitete Guacamole ist schon etwas Besonderes." Yvonne Lehné (Mein Urlaubstraum, Braunschweig)

Natürlich blieb es für die fünf Mallorca-Scouts nicht bei der Theorie, sie hatten auch reichlich Gelegenheit, die nachhaltige Gastronomie gleich in verschiedenen Hotels dem Praxistest zu unterziehen. Beim Lunch im Iberostar Playa de Muro etwa war der Genuss ganz dem Motto "Honest Food" verpflichtet, der gastronomischen Philosophie der spanischen Hotelgruppe. "Ich habe selten in einem Hotel so gut gegessen" so das Urteil von Bärbel Poppitz (Event Reisen, Rüdesheim). Doch was verbirgt sich hinter dem "ehrlichen Essen"?

Ehrlich und authentisch genießen

"Natürlich, frisch und hausgemacht, verantwortungsbewusst und multikulturell", so bringt Iberostar die Idee vom "Honest Food" auf den Punkt. Eine wichtige Zutat dabei ist auch hier die Kooperation mit lokalen Produzenten, die mit umweltfreundlichen Techniken arbeiten. Auf den Tisch kommen Gerichte ohne Farbstoffe, ohne raffinierten Zucker, mit wenig Salz und so zubereitet, dass der Nährwert und die sinnlichen Eigenschaften der Lebensmittel erhalten bleiben. Jolien Rotter hat das überzeugt: "landestypische und außergewöhnliche Gerichte, sehr exklusiv angerichtet und sehr guter Geschmack", so ihr Fazit über das Mittagessen im Zeichen von "Honest Food", das sie an Sterne-Gastronomie erinnert habe. Nachhaltigkeit und Genuss scheinen also vereinbar zu sein.

Avocado in Bestform: frisch am Tisch zubereitete Guacamole-Creme.
Jan-Ole Potinius
Avocado in Bestform: frisch am Tisch zubereitete Guacamole-Creme.

Nachhaltigkeit als Verkaufsargument?

Stellt sich zuletzt noch die Frage, was die Sustainability Scouts von der Reise für ihre Arbeit mitnehmen können? Kann das Thema Nachhaltigkeit bei Iberostar auch die Kunden überzeugen? "Definitiv", sagt Jan-Ole Potinius (Hajo Siewer Jet-Tours, Olpe), "Ich würde die Milestones 'jetzt schon kein Einwegplastik', 'bis 2025 kein Restmüll' und 'nur nachhaltige Meeresfrüchte' und 'Co2-neutral bis 2030' erwähnen und erklären, dass das alles passiert, ohne das Urlaubserlebnis negativ zu beeinflussen."
„Das Thema Nachhaltigkeit wird bereits vermehrt von Kunden nachgefragt. Als wichtigste Verkaufsargumente sehe ich bei Iberostar den Verzicht auf Einmalplastik und die nachhaltige Gastronomie. “
Martin Stapper, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE)

Gipfeltreffen mit Meerblick: Finn Ackermann, Verkaufsdirektor Iberostar, mit Laura Macías, Sales und Marketing, und rechts Laura Navarro Gallardo, ebenfalls von Iberostar, mit den fünf Reiseprofis, die als Sustainability Scouts auf Mallorca auf Tour waren. .
Darja Schlote
Gipfeltreffen mit Meerblick: Finn Ackermann, Verkaufsdirektor Iberostar, mit Laura Macías, Sales und Marketing, und rechts Laura Navarro Gallardo, ebenfalls von Iberostar, mit den fünf Reiseprofis, die als Sustainability Scouts auf Mallorca auf Tour waren. .

Iberostar jedenfalls setzt darauf, mit dem Bemühen um Nachhaltigkeit auch bei den Gästen zu punkten. Bis 2023 sollen 90 Prozent der Kunden, die in einem Iberostar-Hotel wohnen, die Bewegung Wave of Change kennen. Bis 2025 soll das Programm für 60 Prozent der Kunden sogar einer der Hauptgründe sein, sich für Iberostar zu entscheiden.

Besuch bei den Korallenrettern: die Sustainability Scouts Sandra Salmins, Claudia Stahl-Pfister und Yvonne Lehné mit Katrin Frank (3.v.l.) von Iberostar und dem Team vom Coral Lab am Strand des Iberostar Selection Bavaro Suites.
Jan-Ole Potinius
Besuch bei den Korallenrettern: die Sustainability Scouts Sandra Salmins, Claudia Stahl-Pfister und Yvonne Lehné mit Katrin Frank (3.v.l.) von Iberostar und dem Team vom Coral Lab am Strand des Iberostar Selection Bavaro Suites.

Mit gutem Beispiel voran

Auf Interesse stößt das Thema schon heute: "Durch einige Posts von mir wurde ich im Nachhinein schon oft darauf angesprochen, was denn Iberostar im Vergleich zu anderen Hotels so besonders macht", berichtet etwa Bärbel Poppitz. "Für mich ist Nachhaltigkeit im Tourismus eines der zentralen Elemente, um zukunftsfähig zu bleiben", sagt Martin Stapper, "Iberostar hat in diesem Segment eine Vorreiterrolle und zeigt anhand vieler Good-Practice-Beispiele, wie ein Wandel im Tourismus aussehen kann".




stats