Reiseprofis unterwegs (mit Galerie)

Expi-Reporter erkunden Disneyland Paris

In der Lobby des neuen Marvel-Hotels: Die Reiseprofis Sascha Peters, Saskia Heckmann und Randi Cramm erkundeten für uns Disneyland Paris. Im Hintergrund: Rüstungen wie in den Filmen Iron Man.
privat
In der Lobby des neuen Marvel-Hotels: Die Reiseprofis Sascha Peters, Saskia Heckmann und Randi Cramm erkundeten für uns Disneyland Paris. Im Hintergrund: Rüstungen wie in den Filmen Iron Man.

Ein Videodreh, das neue Marvel-Hotel, viele weitere aufregende Erlebnisse: Als Expi-Reporter konnten sich Randi Cramm, Saskia Heckmann und Sascha Peters ausgiebig im Disneyland Paris umsehen. Hier kommt ihr gemeinsamer Bericht.

Von Randi Cramm (Reisebüro Hamburger Meile), Saskia Heckmann (LCC Merkana Reisen in Remscheid) und Sascha Peters (Derpart Reisebüro Wuppertal-Cronenberg)

Der frühe Vogel fängt den Wurm: Für unsere Reise ins Disneyland Paris müssen wir am ersten Tag zwar sehr früh aufstehen, um den Flieger zu erwischen. Dafür bekommen wir aber auch einen Privattransfer vom Flughafen in unser Hotel – "Disney's Hotel New York – The Art of Marvel" wurde erst im Juni eröffnet.

Vier Tage in den beiden Disney Parks – also im Walt Disney Studio Park und im Disneyland Park, die zusammen das Disneyland Paris ausmachen – liegen vor uns. Den Aufenthalt haben wir bei einer gemeinsamen Aktion von fvw|TravelTalk mit Disneyland Paris gewonnen. An den ersten beiden Tagen sind wir Teil eines Video-Shootings – der Film für Reisebüros wird in Kürze veröffentlicht. Danach sind wir zu einem großen zweitägigen Event eingeladen, dem "Disney Stars Event 2021", bei dem sich mehr als 200 Vertreter der Touristik aus rund 10 Ländern treffen.

Aktion von fvw|TravelTalk: Expi-Reporter erkunden Disneyland Paris



Und das Wetter meint es bestens mit uns, während wir uns mit dem Drehteam durch die Parks und das Marvel-Hotel bewegen. Dabei lernen wir unter anderem das neueste Fahrgeschäft kennen: Der "Cars Road Trip" entführt die Besucher in die Welt der Cars-Filme von Pixar. Die Reise mündet in einem künstlichen Canyon, der am Ende von Wassermassen geflutet wird – die Besucher bekommen freilich nur einige Spritzer ab. Auch Feuer ist Teil der Show, von der nicht nur die kleinen Gäste beeindruckt sein dürften.

Ein toller Vorteil für uns: Als VIP-Gäste gibt es kein Anstehen in den Parks. Außerdem dürfen wir uns für den Videodreh witzige Outfits in einem Disney-Shop aussuchen. Mit Sicherheit ein Höhepunkt der ersten beiden Tage unseres Aufenthalts: Unser Abendessen in Captain Jack's Restaurant. Dort speisen die Gäste zwar drinnen, auf Grund der Ausleuchtung und Ausstattung entsteht jedoch der Eindruck, man sitze unter freiem Himmel bei Nacht an einem Karibik-Strand – Grillenzirpen und Froschquaken inklusive.

Spontane Begegnungen mit Disney-Charakteren

Als Reisebüromitarbeiter legen wir zu Corona-Zeiten natürlich auch ein Augenmerk auf das Hygienekonzept des Resorts. Das wird konsequent umgesetzt – ohne jedoch das Vergnügen nennenswert zu schmälern. Die meisten Maßnahmen kennt man auch von anderswo: Auf dem gesamten Gelände herrscht bis auf wenige Ausnahmen Maskenpflicht. Marker am Boden, Trennwände in einzelnen Fahrgeschäften und gegebenenfalls Aufforderungen des Personals erinnern an die Regeln. Man fühlt sich sicher dadurch, auch wenn es natürlich ungewohnt ist.

Auf große Paraden, Shows und Feuerwerk verzichtet Disneyland Paris derzeit. Dafür tauchen die Disney-Charaktere jetzt spontan in den Parks auf. Wir begegnen Donald und Daisy, Chip und Chap und auf einem Wagen fahren die versammelten Disney-Prinzessinnen vorbei.


Fotogelegenheiten mit den Charakteren sind möglich. Dabei ist jedoch stets etwas Abstand zu Micky & Co einzuhalten. Das gilt etwa auch für den brandneuen Marvel-Fotospot im Park, wo man unter anderem Thor und Loki begegnen kann. Bei den Fotos darf draußen die Maske kurz abgenommen werden.

Um einen ausreichenden Corona-Schutz zu gewährleisten, wurde übrigens auch die Kapazität des Parks, der Restaurants und der Hotels reduziert. Es ist den Kunden dringender als je anzuraten, ihren Besuch zu planen! Ohne Tischreservierungen kann es etwas umständlich werden.
Besuch in der Super Hero Station, wo man Schnappschüsse wie im Marvel-Film machen kann.
privat
Besuch in der Super Hero Station, wo man Schnappschüsse wie im Marvel-Film machen kann.

App hilft bei der Planung

Wartezeiten und Wege lassen sich prima mit der Disneyland-Paris-App vorausplanen. Der WLAN-Empfang im gesamten Resort ist gratis und hervorragend. Mit dem Disney Premier Access Service, der das alte Fastpass-System abgelöst hat, kann bei Attraktionen auch der direkte Zugang gebucht werden. Allerdings: Das ist bei einem Preis von 8 bis 15 Euro pro Person und Attraktion ein happiges Vergnügen. Zudem kann der Service derzeit nur vor Ort erworben werden – Reisebüros können ihn nicht vorab für ihre Kunden buchen.

Zum Abschluss unseres Aufenthalts nehmen wir am großen "Disney Stars Event" teil, das der Freizeitpark jährlich für Reisebüros, Vertriebs- und Geschäftspartner ausrichtet. Von den rund 200 Teilnehmern kommen 20 aus Deutschland, darunter Vertreter von Reisebüros, Veranstalter und Auszubildende. Eine prima Gelegenheit, um Kontakte zu knüpfen und über den eigenen Tellerrand hinauszublicken.

Eine der weltweit größten Marvel-Sammlungen

In dem Hotel, in dem wir übernachten, mit insgesamt 561 Zimmern, dreht sich alles um Iron Man, Spider-Man, Thor, Black Widow und Co. Für die neue Unterbringung wurde das frühere "Disney's Hotel New York" vollständig renoviert. Das Vier-Sterne-Haus erfüllt jedoch nicht nur seinen Zweck als Hotel. Gleichzeitig beherbergt es eine der größten Marvel-Kunstsammlungen der Welt.

Bereits in der Lobby kann sich der Gast in die Welt der Superhelden entführen lassen. Dort stehen die von Carlos Gomez angefertigten zehn Säulen, die die größten Avenger-Superhelden darstellen. Übrigens: Wer besonderes Interesse an den mehr als 350 Kunstwerken im Hotel hat, kann sich von geschultem Kunstpersonal durch das Hotel führen lassen. Die Führung dauert etwa 45 Minuten.

Beeindruckend auch die zahlreichen Aktivitäten rund um die Marvel-Helden, die das Hotel anbietet. In der Super Hero Station können sich Hotelgäste nach Vereinbarung eines Termins ein Meet & Greet mit Spider-Man sichern. Die Station bietet zudem viele verschiede und vor allem authentische Kulissen für Fotos. So kann der Kunde sich nicht nur im Jugendzimmer von Spider-Man fotografieren lassen, sondern kann auch im Weltall wie Captain Marvel schweben. Auch die kleinen Gäste des Hotels kommen nicht zu kurz und haben im "Marvel Design Studio" die Möglichkeit, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und ein eigenes Marvel-Kunstwerk zu erschaffen.

Weitere Einrichtungen des Hotels sind unter anderem ein großzügiger Innenpool, ein Außenpool, eine Sauna, ein Fitnessstudio und selbstverständlich der Marvel-Fanshop.

Fußweg als Verkaufsargument

Ein wichtiges Verkaufsargument ist aber vielleicht nicht so schnell ersichtlich, wenn man die Anlage noch nicht persönlich kennengelernt hat: Sie liegt nur zehn Minuten fußläufig von den beiden Disney Parks entfernt. Bei dem schönen Wetter, das wir erleben, ist der Spaziergang zu den Parks stets ein Highlight für sich. Noch eins, muss man schon fast sagen, angesichts der aufregenden vier Tage, die wir in Disneyland Paris verbringen. Sicher ist: Auch in Zeiten der Corona-Pandemie lohnt sich ein Besuch dort!

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.



stats