Quereinsteiger (Teil 1)

Anja Berger – auf bestem Weg zur Vollzeit-Agentin

Quereinsteigerin Anja Berger arbeitet im Sonnenklar TV Reisebüro in Jena.
privat
Quereinsteigerin Anja Berger arbeitet im Sonnenklar TV Reisebüro in Jena.

Was bewegt Menschen dazu, den Quereinstieg in den Reisevertrieb zu wagen? fvw|TravelTalk hat einige befragt, die aus anderen Branchen in die Touristik gewechselt sind. Wir stellen sie und ihre Motivation in einer Serie vor.

Sie haben im Büro gearbeitet, bei der Kripo und im Autohaus. Doch das ist vorbei: Jetzt verdienen sie ihr Geld mit dem Verkauf von Reisen. Warum das? Die Reisebüros brauchen dringend Menschen, die Reisewillige beraten.

Die Franchise-Kette Lufthansa City Center hat deshalb ein Quereinsteiger-Programm namens Jump ins Leben gerufen. Erste Absolventen sind gestartet. Auch TVG und der TUI-Vertrieb arbeiten mit Menschen, die einst in anderen Bereichen zu Hause waren. Was hat sie zum Branchenwechsel motiviert?

fvw|TravelTalk: Sie sind Quereinsteiger im Reisevertrieb. Was haben Sie vorher gemacht?
Anja Berger: Ich arbeite im Büro einer Baufirma und bin seit dem 1. Mai 2022 in einem zweiten Arbeitsverhältnis im Sonnenklar.TV Reisebüro in Jena.
Anja Berger (52)
arbeitet im Sonnenklar.TV Reisebüro in Jena und nimmt am aktuellen TVG-Quereinsteiger-Programm teil. Sie kommt aus der Baubranche.

Was hat Sie zum Wechsel in die Reisebranche bewegt?
Mein Sohn Florian ist bereits seit zehn Jahren bei Sonnenklar.TV im Reisebüro beschäftigt, ich war daher in gewisser Weise schon immer in Kontakt mit der Reisebranche. Ich konnte mir so einen guten Einblick verschaffen und fand die Arbeit schon immer interessant. Da die Auftragslage in der Baubranche momentan etwas schleppend ist, habe ich den Zeitpunkt genutzt, um nochmals neue Wege einzuschlagen und habe mich für das Quereinsteiger-Programm angemeldet.

Animiert durch den Sohn

Wie haben Sie sich das Rüstzeug für den Reiseverkauf angeeignet?
Wie gesagt, liegt das Thema Reisen bei uns in der Familie im Blut, und ich habe eine gewisse Grundkenntnis über meinen Sohn. Auch in der Baubranche bin ich in täglichem Kontakt mit Kunden, somit fällt mir der Umgang mit Urlaubssuchenden im Reisebüro leicht. Für das tiefgreifende fachliche Wissen braucht es sicherlich etwas Zeit, aber ich habe großartige Kolleginnen und Kollegen, die mir hierbei helfen – und aus dem Quereinsteiger-Programm werde ich viel lernen können.

Was sind die größten Herausforderungen beim Quereinstieg?
Sicherlich die beiden Beschäftigungsverhältnisse unter einen Hut zu bringen. Es ist natürlich herausfordernd, hier die Balance zu halten und sich nach der Arbeit nochmals konzentriert dem Lernen der vielen Themenbereiche zu widmen. Aber die Mühe lohnt sich, und ich habe Freude daran – und ich merke auch im täglichen Umgang mit Reisesuchenden, wie ich immer sattelfester werde.

Inwiefern können Sie Kenntnisse aus dem vorherigen Berufsleben nutzen?
Das freundliche und sichere Auftreten gegenüber Kunden ist eine Qualität, die ich mir in meinem bisherigen Berufsleben gut angeeignet habe und die mir auch im Reisebüro zugutekommt.

Noch zweigleisig unterwegs

Wem würden Sie den Weg, den Sie gegangen sind, weiterempfehlen?
Ich würde es jedem empfehlen, der Freude an direktem Kontakt mit Menschen und eine Leidenschaft dafür hat, Reisen zu empfehlen – und natürlich selbst gerne reist. Es ist sehr motivierend und toll, von Leuten nach der Reiserückkehr ein positives Feedback zu bekommen.

Und wie stellen Sie sich Ihr weiteres Berufsleben vor?
Ich bin sehr zufrieden damit, wie das Quereinsteiger-Programm läuft und empfinde es als eine große Bereicherung. Ich bin froh, dass ich diese Chance bekommen habe und kann mir gut vorstellen, nach Abschluss des Programms von der Teilzeit Abschied zu nehmen und als Vollzeit-Touristikerin zu arbeiten.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats