Fam Trip Gran Canaria (Teil 3)

Hinauf auf die Berge und rein ins Meer

Eine Herausforderung für Bergliebhaber: Kletterrn in der Schlucht von Fataga.
Rainer Becker
Eine Herausforderung für Bergliebhaber: Kletterrn in der Schlucht von Fataga.

Gran Canaria aktiv erleben – und wie! Bergsteigen und Stand-Up-Paddeln stand am dritten Tag vom fvw|TravelTalk Fam Trip Gran Canaria auf dem Programm. Die Reiseprofis mussten ihr sportliches Können unter Beweis stellen.

Ohne Seil, Helm und Karabinerhaken ging gar nichts. Am dritten Tag des fvw|TravelTalk Fam Trip Gran Canaria ging es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im wahrsten Sinne bergauf. Gleich am Morgen starteten sie zu einer Bergtour in der Schlucht von Fataga.

Und die hatte es in sich. "Das war anspruchsvoll und nichts für Anfänger", erzählt Leonie Braun vom Reisebüro Friedel Tours im bayerischen Ansbach. "Wir fühlten uns aber dennoch sicher." Unter anderem ging es per Seil an steilen Felsen entlang – ein Herunterschauen in den Abgrund empfahl sich da eher nicht. "In jedem Fall ein unvergessliches Erlebnis", bilanzierten die Teilnahmerinnen und Teilnehmer am Ende spürbar erleichtert.

Das Klettern gehört zu den verschiedensten sportlichen Disziplinen, in denen sich die 15 Reisebüros, die am fvw|TravelTalk teilnehmen, beweisen. Gewandert wurde bereits gestern, heute nun stand neben dem Bergsteigen das Stand-Up-Paddeln auf dem Programm. Und wer hier oder im verwandten Surfen nicht sowieso schon Profi oder zumindest von Natur aus besonders geschickt ist, machte immer mal wieder Bekanntschaft mit dem kühlen und salzigen Atlantikwasser.
Erst kam die Trockenübung: Stand-Up-Paddeln auf Gran Canaria.
Steffi Kreuder
Erst kam die Trockenübung: Stand-Up-Paddeln auf Gran Canaria.

Für Hilfe und Erklärungen, wie man es besser macht, sorgten die Lehrer der Surfschule des 42-fachen Windsurfing-Weltmeisters Björn Dunkerbeck. Zum ersten Mal hat er in diesem Jahr den "Gran Canaria Windsurfing World Cup" organisiert. Für die Reiseprofis des fvw|TravelTalk Fam Trip dürfte aber auch fürs kommende Jahr eine Beteiligung höchst unwahrscheinlich sein.

Dafür gab es am dritten Tag der Tour auch etwas Erholung. Nach einem leckeren Essen im Cordial-Beach-Club Perchel in Santa Agueda blieb dort noch ausreichend Zeit zum Entspannen im riesigen Pool oder auf der Sonnenliege. Und am Abend schließlich wurde die Disziplin "Essen" sehr schmackhaft und erfolgreich fortgesetzt: im La Punta Jacht-Club mit kanarischen Spezialitäten von gebratener Mini-Paprika über Hummus-Kugeln bis zu frittierter Moräne.

Morgen, an Tag vier, geht es dann in die letzte Runde. Dabei steht neben dem Sport Natur- und Kulturgenuss, von den Dünen in Maspalomas bis zur Altstadt von Las Palmas.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats