Fam Trip Gran Canaria (Teil 2)

Wanderglück zwischen Lorbeer und Drachenbaum

Immer wieder schöne Ausblicke: Wanderung durch die Azuaje-Schlucht auf Gran Canaria.
FVW Medien/OG
Immer wieder schöne Ausblicke: Wanderung durch die Azuaje-Schlucht auf Gran Canaria.

Mit 15 Reiseprofis erkundet fvw|TravelTalk derzeit Gran Canaria. Diese lernen die Insel als Ziel für Aktivurlauber kennen – und das auf ganz praxisnahe Art und Weise. Los ging's mit einer Wanderung.

Die Bäume sind zwar nicht so hoch, und doch kamen sich die Reiseprofis ein wenig so vor, als durchquerten sie gerade den Dschungel: Die Wanderung durch die Azuaje-Schlucht im Norden Gran Canarias – eine der schönsten Trekking-Regionen der Insel – ist ein Erlebnis für Naturfreunde.

Gut zwei Stunden lang ging es auf orangem Vulkansand mehrere Hundert Meter nach unten, vorbei an Drachenbäumen, Aloe-Vera-Pflanzen, Agaven und Feigenbäumen. Und beim Gehen fiel der Blick immer wieder auf das prächtige Bergpanorama, auf die teilweise sattgrün bewachsenen Felsen.

Der Grund dafür, dass sich die Natur gerade hier grüner und vielfältiger präsentiert als anderswo auf der Insel, zeigte sich am Ziel, wo sich mehrere Bäche durch die Landschaft schlängelten. Tatsächlich entspringen gleich 13 Quellen in und um die Schlucht, und ihrem Wasser wurde einst eine wahre Wunderwirkung nachgesagt: Es sollte zur Heilung der Hautkrankheit Psoriasis beitragen.

Bereits im 18. Jahrhundert baute man hier ein Spa-Hotel – das erste überhaupt in ganz Spanien. Und wo einst ein Becken mit dem Heilwasser angelegt war, picknickten nun die Teilnehmer des fvw|TravelTalk Fam Trip, umgeben von Kalkfelsen, Schilf und Lorbeerwald. Von dem Hotel sind nur noch Ruinen übrig: Besuchermangel nach dem 1. Weltkrieg und schließlich ein schwerer Regensturm im Jahre 1955 zerstörten die Anlage.

Eher die Geschmacksnerven statt der Muskelkraft waren dann in der nahe gelegenen Kaffeeplantage Platinium im Ort Agaete gefragt. Dank der hier ganzjährig herrschenden warm-tropischen Witterung eignet sich das Gebiet bestens für die anspruchsvolle Frucht, die Betreiber Santiago in bereits zweiter Generation und in zum Teil mühevoller Handarbeit in das edle Getränk umwandelt.
Nicki von der Kaffeeplantage Platinium in Agaete erklärt, wie Kaffee wächst und verarbeitet wird.
FVW Medien/OG
Nicki von der Kaffeeplantage Platinium in Agaete erklärt, wie Kaffee wächst und verarbeitet wird.

Denn bis aus der roten Kaffeekirsche das braune gemahlene Pulver geworden ist, sind viele Schritte nötig. Santiagos Kollegin Nicki, die ursprünglich aus Salzgitter stammt, erklärt dies den Besuchern höchst anschaulich und lebhaft bei einem Rundgang über die Plantage. Und natürlich haben die Fam-Trip-Teilnehmer das Ergebnis verkostet – inklusive Kaffee-Marmelade, Bananen-Wein und Guave-Keksen, alles made in Gran Canaria.
Das tat gut nach der Wanderung: ein Bad im kühlen Atlantik.
FVW Medien/OG
Das tat gut nach der Wanderung: ein Bad im kühlen Atlantik.

Das anschließende Bad in einem Felspool im Atlantik haben sich die Expis denn auch redlich verdient – ebenso wie das leckere Abendessen im Hotel Sandy Beach an der Playa del Inglés.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats