Expi-Report aus Spanien

Katalonien als ganz neue Erfahrung

Die Radtour entlang eines Teils des Via Verde war eines der Highlights von Joachim Anz.
Privat
Die Radtour entlang eines Teils des Via Verde war eines der Highlights von Joachim Anz.

Unterwegs im Hinterland von Barcelona – das war Joachim Anz, Vertriebsleitung Tour mit Schanz Reisebüro in Wildberg, mit der Willy Scharnow-Stiftung. Bei der Info-Reise in Katalonien mussten er und die anderen Teilnehmer auch ordentlich in die Pedale treten.

Mit welchen Erwartungen habe ich mich für Katalonien beworben? Für Tour mit Schanz, als Manufaktur für maßgeschneiderte Studien- & Begegnungsreisen mit Schwerpunktzielen im Nahen Osten sowie den ehemaligen Sowjetrepubliken, bin ich aktuell auf der Suche nach sicheren Reisezielen, die für anspruchsvolle Zielgruppen für jedweden Geldbeutel geeignet sind.

Ist meine Erwartung erfüllt worden? Ja, mehr als das! Das Hinterland und die Küste südlich von Barcelona, Top-Destination im Städtetourismus, bietet eine vielfältige Auswahl für mindestens ein Dutzend Tagesausflüge. Auch Badegäste an der Costa Daurada haben eine reiche Auswahl für abwechslungsreiche Trips.

Oft weniger als eine Stunde Fahrt, selten mehr als zwei, ist etwa Reus oder Lleida (eine Zugstunde von Barcelona) auch eine kostengünstige sowie eine ruhige und idyllische Standort-Alternative, um das lebhafte Barcelona in mehreren Tagesbesuchen zu entdecken.

Und wer Barcelona schon kennen sollte und kein Beach-Typ ist – es gibt so viele interessante Möglichkeiten für unterschiedlichste Aktivitäten in Katalonien: eine, oder auch zwei Wochen Urlaub – und man möchte unbedingt wiederkommen, um mehr von diesem überaus gastfreundlichen Land kennenzulernen. Denn nur wenige Meter hinter dem Küstenstrand ist man als Tourist eine exotische Ausnahme – und kann tief eintauchen in das ursprüngliche Leben der Katalanen.

Aktivitäten für jede Zielgruppe

Für (fast) jede Zielgruppe ist in Katalonien etwas dabei – außer für notorische Kultur-Verweigerer oder Fast-Food-Fans: Natur und Landschaft, Kultur und Geschichte sowie Essen und Trinken. Jedes einzelne dieser Themen ist eine Reise nach Katalonien wert, aber gerade die Kombination daraus ergibt einen besonderen Reiz der Vielfalt. Wir durften diese mit allen Sinnen genießen.

Mit "Willy" nach Katalonien – und Barcelona ist nicht Teil des Programms? Eine gute Entscheidung des Catalan Tourist Board – denn bei einem viertägigen Programm ist Platz für entweder
  • die olympische Hafenstadt am Mittelmeer mit all ihren engen Gassen, mondänen Avenues, vielfältigen Museen, der großartigen Kathedrale Sagrada Familia sowie den vielen kleinen Tapas-Bars oder
  • was wir jetzt erleben durften, die immer wieder überraschende Vielfalt dieser geschichtsreichen, überaus abwechslungsreichen Kulturlandschaft und großartigen Küche Kataloniens.
Mein persönliches Highlight auf dieser Reise? Die etwa dreistündige Fahrradtour über circa 25 Kilometer, einem Teil des Via Verde, völlig abseits vom Autoverkehr – durch wunderschöne, abwechslungsreiche bergige Landschaft. Diese zwingt die Strecke, eine ehemalige Bahntrasse, zu einer ganzen Reihe von Viadukten als auch, teilweise längeren, Tunnels. Somit hatten wir zwar etwa 300 Höhenmeter zu bewältigen – aber beim ständig abwärts radeln war es schier unmöglich, ins Schwitzen zu kommen, also Genuss pur.

Somit war dies eine rundum gelungene Reise, um viele Beratungsthemen aufzusaugen, die Reiseanlass sein können für einen abwechslungsreichen Badeaufenthalt, und/oder einen Kultur-Trip im Frühjahr oder Herbst. Und ganz nebenbei immer wieder der befruchtende Austausch unter Kollegen am Rande der variantenreichen Küche Kataloniens, die wir immer wieder in Drei- oder Vier-Gänge-Menüs genießen durften.

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.



stats