VDR-Jahrestagung

Corona-Folgen, Lobby-Arbeit und mehr

Der VDR veranstaltet seine Herbsttagung online – diesmal ohne den Partner GBTA. Termin ist der 17. bis 19. November 2020.

Neben aktuellen Themen aus der Welt der Geschäftsreise verspricht der Verband Deutsches Reisemanagement (VDR) auch Möglichkeiten zum persönlichen Gespräch. Diese biete die Event-Plattform des Veranstaltungspartners Proske. Zusätzlich biete die virtuelle VDR-Lounge, eine Art Gruppenchat, Raum für Kommunikation und Networking.

Herzstück der virtuellen Tagung sei eine App, mit der die Teilnehmer über ihr Smartphone mit anderen Veranstaltungsbesuchern in Kontakt treten könnten. Persönlich begrüßt würden die Besucher durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des VDR am ebenfalls digitalen Empfangs-Counter. "Damit wollen wir den Fachbesuchern trotz pandemiebedingter Einschränkungen ein optimales Tagungserlebnis bieten", sagt VDR-Hauptgeschäftsführer Hans-Ingo Biehl.

Thematischer Schwerpunkt der Tagung sind die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf den Geschäftsreisemarkt. In verschiedenen Formaten werfen Branchenexperten einen Blick auf Marktveränderungen, Herausforderungen für Travel Manager und Reisende sowie Auswirkungen auf die Arbeitswelt.

Verena Funke, Senior Director EMEA Account Management & Country Director Deutschland Egencia, analysiert in ihrer Keynote die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie. Wie Geschäftsreisen in der neuen Normalität funktionieren können, erfahren die Teilnehmer in einem Live-Interview mit zwei Reisenden, die sich derzeit im Ausland befinden und von ihren Erfahrungen berichten.

Peter Aschenbrenner, Unternehmensberater und Managementexperte, stellt in seiner Session die Frage nach "Kundenwunsch und Realität in Geschäftsreisebüros – Corona als Beschleuniger für Digitalisierung?" und diskutiert anschließend unter anderem mit Martina Eggler, General Manager, ATG Travel Deutschland und Albert Eduard Küng, Head of Global Travel Management, Siemens.

Wie Unternehmen es schaffen werden, im digitalen Wandel wettbewerbsfähig zu bleiben und was wir aus der Corona-Krise für die Digitalisierung und die Zukunft der Arbeit lernen können, vermittelt Julia Bangerth, Mitglied des Datev-Vorstandes. Rechtsfragen rund um die Dienstreise in Corona-Zeiten beantwortet Tobias Ehlen, Professor für Wirtschaftsrecht an der Hochschule Worms.

Abseits von Corona erklärt Ole von Beust, Erster Bürgermeister Hamburgs a.D. und Inhaber der von Beust & Collegeb-Beratungsgesellschaft, welche Rolle Verbandslobbying bei der politischen Entscheidungsfindung spielt. Wie sich die Zusammenarbeit von Anbietern und Nachfragern in der Krise verändert hat, diskutieren Konstantin Sixt, Jürgen Siebenrock (LH), Marina Christensen (BWH), Christoph Carnier (Merck) und Heiko Luft (VDR).

Über die Vorteile einer Intelligenten Mobilitätsbudgetlösung referiert Michael Müller, Managing Director, belmoto. Warum es wichtig ist, das Thema Nachhaltigkeit zusammen mit dem inneren Schweinehund anzugehen, zeigt Marco von Münchhausen in einer pointierten Keynote zu den Herausforderungen eines nachhaltigen und klimaschonenden Lebens.

Unternehmen mit VDR-Mitgliedschaft zahlen für die Gesamtteilnahme bei Anmeldung bis zum 6. November 395 Euro, Kurzentschlossene ab dem 7. November 445 Euro. Tagestickets kosten bis zum 6. November 195 Euro, ab dem 7. November 225 Euro. Anmeldungen sind hier möglich.
Kommentare

Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um kommentieren zu können.

stats